Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Tränenwegschirurgie

Eine besondere Indikation zur Anwendung der Nasennebenhöhlenchirurgie ist die Erweiterung eines verengten oder verschlossenen Tränenkanals. Dabei kommt es nach Unfällen oder durch immer wiederkehrende Infektionen zu einer Verlegung des Tränenkanals zwischen Auge und Nasenhaupthöhle. Die Tränenflüssigkeit kann nicht mehr ablaufen und fließt über die Wange ab.

Auf chirurgischem Weg legen wir den Gang wieder frei und verlegen seine Öffnung in der Nase näher an den Tränensack, wodurch der Abfluss wieder möglich wird. Durch eine Schienung für 3-4 Monate stellen wir sicher, dass es nicht zu einer erneuten Vernarbung kommt.

Seite teilen: