Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Entzündungen des Auges

Oberflächliche Bindehauthautentzündungen treten am Auge häufig auf und bedürfen in vielen Fällen nur einer benetzenden Therapie, gelegentlich auch einer antibiotischen Behandlung.

Wir helfen Ihnen

Entzündungen der Hornhaut werden meistens durch Viren oder Bakterien verursacht. Gehäuft treten Hornhautentzündungen bei Trägern vor allem weicher Kontaktlinsen auf. Auch im Zusammenhang mit rheumatischen Erkrankungen kann es zu Hornhautentzündungen kommen. Eine Hornhautentzündung ist ein ernstes Krankheitsbild, das zu bleibender Sehminderung bis hin zur Erblindung führen kann.

Entzündungen der tieferen Augenschichten (Lederhaut, Regenbogenhaut, Aderhaut undNetzhaut) treten seltener auf. Die Ursachen sind vielfältig. Bakterien sind nur in den seltensten Fällen die Ursache. Viel häufiger besteht ein Zusammenhang mit einer rheumatischen Erkrankung. Zur Abklärung der Ursache erfolgen Blut- und Röntgenuntersuchungen. Die Therapie besteht zumeist in der Gabe von Kortison, wobei dieses als Augentropfen oder als Infusion gegeben werden kann. In schweren Fällen muss Kortison auch operativ neben das Auge oder in den Augapfel appliziert werden.

Seite teilen: