Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Schilddrüsenchirurgie

Erkrankungen der Schilddrüse treten häufig auf.

Wir lassen Sie nicht alleine

Erkrankungen der Schilddrüse sind häufig. Es gibt verschiedene Behandlungsverfahren in Abhängigkeit von dem jeweiligen Grundleiden. Der chirurgische Eingriff stellt eine Therapiemöglichkeit dar. Jährlich werden in Deutschland ca. 120.000 Betroffene operiert.

Wir haben uns in der Asklepios Klinik Nord auf die Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen spezialisiert. Der chirurgische Eingriff erfüllt – für Ihre Sicherheit – höchste medizinische und technische Standards (z.B. Operateure tragen Lupenbrille, Verwendung von Neuromonitoring zur Kontrolle und Schonung der Stimmbandnerven).

Es ist schön, dass Sie zu uns gekommen sind. Ein erfahrenes Behandlungsteam wird sich um Ihr Wohlergehen kümmern. Persönliche Fürsorge ist uns dabei besonders wichtig!

Schilddrüsenerkrankungen

Der Stoffwechsel im Körper wird von der Schilddrüse reguliert. Deswegen zeigen sich Schilddrüsenerkrankungen auch durch Kraftlosigkeit, Schlafstörungen oder brüchige Nägel. Wie Schilddrüsenüber- und -unterfunktion behandelt werden können, erläutert Prof. Dr. Carolin Tonus, Chefärztin der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Asklepios Klinik Nord.

Seite teilen: