Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen: 

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Schmerzarme Geburt

Eine sichere und gute Behandlung der Schmerzen während einer Geburt ist uns sehr wichtig. Geht es doch um das Wohlergehen von zwei Patienten - Ihnen und Ihrem Kind.

Wir sind an Ihrer Seite

Zur schmerzarmen Entbindung bieten wir die Anlage eines Epiduralkatheters (EDA) an. Hierbei wird der natürliche Geburtsvorgang nicht beeinträchtigt, sodass die werdende Mutter weiterhin aktiv mitpressen kann, der Geburtsschmerz aber erheblich gelindert wird. Durch eine besonders schonende Mischung der Betäubungsmittel, die über den Epiduralkatheter verabreicht werden, ist regelhaft sogar noch ein assistiertes Umherlaufen der Schwangeren unter den Wehen möglich (sog. Walking epidural). Ob ein solches Verfahren bei Ihnen zur Anwendung kommen kann, werden Gynäkologe und Anästhesist gemeinsam mit Ihnen entscheiden.

Wenn ein Kind per Kaiserschnitt (Sectio caesarea) entbunden wird, erfolgt dies in unserer Klinik häufig in Regionalanästhesie (Spinalanästhesie/Epiduralkatheter). Für den Kaiserschnitt darf der werdende Vater nach vorheriger Absprache mit dem Gynäkologen und dem Anästhesisten mit in den OP. Natürlich muss die werdende Mutter damit einverstanden sein und es muss vorher eine Aufklärung über den Ablauf der Kaiserschnittentbindung, das Verhalten im OP und die Risiken für den Vater besprochen worden sein.

Wenn Sie sich darüber hinaus Fragen zur Anästhesie in der Geburtshilfe haben, so können Sie sich jederzeit an uns wenden. Sie erreichen uns immer unter der Telefonnummer (0 40) 18 18-87 97 99 oder über unser Sekretariat.

Seite teilen: