Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Kinderanästhesie

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Narkose bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern. In unserem 2011 neu eröffneten Zentral-OP ist die Anwesenheit der Eltern bei der Narkoseeinleitung und im Aufwachraum ausdrücklich willkommen.

Ihr Kind in besten Händen

Wir möchten Ihnen als Eltern mit unseren In­for­ma­tio­nen helfen, Ängste und Sorgen ab­zu­bau­en. Des­halb findet die Ri­si­kobeurteilung und Auf­klä­rung an zwei kind­ge­recht aus­ge­stat­te­ten Ar­beits­plät­zen in unserer Nar­ko­se­sprech­stun­de statt.

Während des Nar­ko­se­vor­ge­sprächs fragen wir beispielsweise nach Vor­er­kran­kun­gen Ihres Kindes, nach ak­tu­el­len oder zu­rück­lie­gen­den Er­käl­tun­gen, bisherigen O­pe­ra­tio­nen und Nar­ko­sen und Me­di­ka­men­ten. Danach werden wir Ihr Kind gegebenenfalls kör­per­lich un­ter­su­chen.

Am Ope­ra­ti­ons­tag bekommt Ihr Kind auf der Station einen be­ru­hi­gen­den Saft, der das Me­di­ka­ment Midazolam enthält. Au­ßer­dem wird ein örtlich be­täu­ben­des Pflas­ter auf die beiden Hand­rü­cken/Arme geklebt, sodass die Haut durch das Betäubungsmittel unempfindlich wird (sog. Zauberpflaster). Diese Pflaster er­mög­lichen dann die schmerzarme Anlage der Ve­nen­ver­weil­ka­nü­le. Sie können Ihr Kind bis in die OP-Kinderschleuse begleiten, in der auch die Narkose begonnen wird. Bei unkomplizierten Narkosen dürfen die Eltern gerne ihr Kind bis zum Einschlafen begleiten.

Nach der Ope­ra­ti­on bringen wir Ihr Kind zur wei­te­ren Über­wa­chung und Er­ho­lung in den Auf­wach­raum, in dem es einen ab­ge­trenn­ten Kin­der­teil gibt. Dort wird Ihr Kind von einer An­äs­the­siepflegekraft betreut. Sie dürfen nun gerne wieder zu Ihrem Kind und es mit­be­treu­en. Sobald alle Körperfunk­tio­nen wieder ganz stabil sind, wird Ihr Kind wieder auf die Station zu­rück­ver­legt.

Seite teilen: