Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Urogenitale Tumoren

Der Begriff „urogenitale Tumore“ umfasst folgende Erkrankungen:

  • Nierenzellkarzinom
  • Prostatakarzinom
  • Tumore der Harnleiter und der Harnblase (Urothelkarzinome)
  • Keimzelltumore

Die Therapie der hier genannten Tumore ist sehr unterschiedlich und reicht von der alleinigen Operation über kombinierte Therapieverfahren bis hin zur multimodalen Behandlung mit Operation, Strahlen- und Chemotherapie. Beim Nierenzellkarzinom verdrängen zielgerichtete und immuntherapeutische Verfahren zunehmend die klassische Chemotherapie in der Systemtherapie. Beim Prostatakarzinom steht die Hormontherapie zunächst im Vordergrund.

Urothelkarzinome hingegen sind klassische Vertreter für eine Kombination mehrere Behandlungsverfahren, Keimzelltumoren werden in Abhängigkeit des Tumortyps (Seminom oder Nicht-Seminom) postoperativ /adjuvant mit einer klassischen Chemotherapie behandelt. In bestimmten Rezidivsituationen ist auch eine Hochdosischemotherapie mit autologem Stammzellersatz das therapeutische Verfahren der Wahl.

Ganz auf Sie abgestimmt -unser diagnostisches und therapeutisches Angebot

Wir bieten Ihnen gemeinsam mit der Abteilung für Urologie und den Strahlentherapeuten und im Falle von Keimzelltumoren mit dem Asklepios Hodentumorzentrum West eine interdisziplinäre Behandlung aller genannten Tumoren an.

Für eine moderne, zielgerichtete Tumortherapie ist zunächst die exakte Diagnosestellung und molekulare Charakterisierung des Tumors notwendig. Wir halten dafür alle verfügbaren molekularpathologischen Verfahren vor, um die verschiedenen Untergruppen von Urogenitaltumoren zu typisieren. Anschließend stellen wir Ihren persönlichen Fall in unserer zweimal wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenz vor. Hier legen die Experten der verschiedenen Fachdisziplinen fest, welche Therapieoption in Ihrem individuellen Fall die beste ist.

Über die Abteilung für Urologie ist die Teilnahme an innovativen klinischen Studien mit zielgerichteten Medikamenten und Immuntherapeutika möglich.

Sie möchten eine Zweitmeinung oder ein individuelles Beratungsgespräch oder haben Fragen zu einer klinischen Studie? Dann kontaktieren Sie uns gerne für eine Terminvergabe.

Seite teilen: