Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117

 

  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert. ► Wählen Sie den Notruf 112

 

  • Besuchseinschränkungen:
    Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

 

  • Bei Fragen rund um das neuartige Coronavirus:
    ► Hotline Landesamt f. Gesundheit: 09131 / 6808-5101

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Drainageeinlage unter CT-Kontrolle

Unsere diagnostischen Möglichkeiten

Es gibt in der Pneumologie Krankheitsbilder, die es erforderlich machen, einen Schlauch zum Absaugen von Luft oder Flüssigkeit in den Thoraxraum einzubringen. Die Lunge ist normalerweise entfaltet, weil zwischen der Haut, die sie umgibt und der Haut an der Thoraxwand (Pleura visceralis und Pleura parietalis) ein Unterdruck besteht. Gelangt Luft z. B. bei einem Pneumothorax in diesen Pleuraraum kollabiert die Lunge. Je nach Schweregrad muß dann eine Thoraxdrainage eingebracht werden zum Absaugen der Luft.

Ist bei einer Entzündung des Rippenfells Eiter im Pleuraraum, so muß auch hier eine Ableitung eingebracht werden. In den meisten Fällen kann der Drainageschlauch ohne CT-Kontrolle eingebracht werden. In den Fällen, wo unklar ist, ob beim Legen einer Drainage die Lunge eventuell verletzt wird, kommt die CT-kontrollierte Drainageneinlage zum Einsatz.

Seite teilen: