Traumjob und 6.000€ Traumstarterprämie*

Du bist examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder examinierter Altenpfleger (w/m/d) und träumst von einem Job mit einem tollen Team, idealen Arbeitsbedingungen und vielen Mitarbeiterangeboten?

 

Wir legen sogar noch 6.000 €* drauf!

 

Bewirb dich jetzt!
Bild: Junge Frau freut sich

* Voraussetzungen für den Erhalt der "Starterprämie":

  • Ein von dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d)
  • Du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer/Auszubildender beschäftigt.
  • Dein Anspruch auf die erste Hälfte der Starterprämie entsteht am ersten Tag nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses. Nach 18 Monaten Betriebszugehörigkeit erwirbst Du den Anspruch auf den zweiten Teil der Starterprämie.
  • Dein Anspruch auf "Starterprämie" ist ausgeschlossen, wenn dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet.
  • Bei Eigenkündigung oder wirksamer verhaltensbedingter Kündigung durch uns ergibt sich für dich eine gestaffelte Verpflichtung zur Rückzahlung der "Starterprämie": volle Höhe bis Ablauf drei Monate nach Stichtag, 3/4 bis Ablauf weiterer drei Monate (6 Monate nach Stichtag), 1/2 bis Ablauf weiterer drei Monate (9 Monate nach Stichtag), 1/4 bis Ablauf weiterer drei Monate (12 Monate nach Stichtag).
  • Die "Starterprämie" in Höhe von EUR 6.000,00 wird dir als Bruttozahlung gewährt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden: Datenschutzerklärung

Lungenentzündung (Pneumonie)

Lungenentzündungen („Pneumonien“) sind häufige Erkrankungen. Krankheitserreger gelangen dabei in der Regel über eine Tröpfcheninfektion in die Lunge, z.B.: beim Niesen oder Husten. Dabei handelt es sich meistens um Bakterien, z.B.: Pneumokokken oder Hämophilus, seltener um Viren, z.B.: Grippe-Viren. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers diese Keime nicht ausreichend bekämpfen können, entsteht eine Lungenentzündung, die sich durch Husten, eitrigen Auswurf, Schüttelfrost und Fieber, schnellen Puls, Schwäche und Krankheitsgefühl äußern kann. Typische „Rasselgeräusche“ beim Abhören der Lunge, Verschattungen im Röntgenbild und Entzündungszeichen bei den Laborwerten helfen uns bei der Diagnosestellung.

Je nach Schweregrad der Pneumonie greifen unsere Spezialisten auf die passende Untersuchungsmethose zurück:

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die Therapie erfolgt mit bewährten Atemwegs-Antibiotika, ausreichender Flüssigkeitszufuhr und körperlicher Schonung. Nach Bedarf können auch fiebersenkende und hustenstillende Medikamente und Sauerstoff verabreicht werden. Unsere engagierten Pflegekräfte helfen Ihnen zusätzlich mit beispielsweise Atemtherapie und Atmungsunterstützung durch Lagerungshilfen.

Seite teilen: