Obesitas-Hypoventilations-Syndrom

Das Obesitas-Hypoventilationssyndrom steht für eine Atmungseinschränkung (Hypoventilation) auf Grund eines deutlichen Übergewichtes (Obesitas, Adipositas)

Das Zwerchfell ist der wichtigste Atemmuskel. Bei jedem Atemzug bewegt sich das Zwerchfell nach unten und hebt dabei die Bauchdecke an. Durch das erhöhte Körpergewicht muss das Zwerchfell vermehrte Arbeit leisten um den Bauch anzuheben, es kommt zur Erschöpfung des Muskels und zu einer flacheren Atmung. Ebenfalls liegt häufig eine obstruktive Schlafapnoe vor, d.h der Zungengrund verlegt die Luftröhre, es kommt zu Atemaussetzern. Als Folge wird das im Körper anfallende Kohlendioxid nicht ausreichend abgeatmet. Es kann zu Ein- und Durchschlafstörungen, morgendlichem Kopfschmerz, Tagesmüdigkeit, Konzentrationsstörungen und Leistungsminderung kommen.

Die Therapie der Wahl ist in diesem Fall die nichtinvasive Beatmung über eine Beatmungsmaske, neben der Gewichtsabnahme. Gerne helfen wir Ihnen bei der Einstellung.

Sprechen Sie mit uns.

 

Seite teilen: