Traumjob und 6.000€ Traumstarterprämie*

Du bist examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder examinierter Altenpfleger (w/m/d) und träumst von einem Job mit einem tollen Team, idealen Arbeitsbedingungen und vielen Mitarbeiterangeboten?

 

Wir legen sogar noch 6.000 €* drauf!

 

Bewirb dich jetzt!
Bild: Junge Frau freut sich

* Voraussetzungen für den Erhalt der "Starterprämie":

  • Ein von dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d)
  • Du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer/Auszubildender beschäftigt.
  • Dein Anspruch auf die erste Hälfte der Starterprämie entsteht am ersten Tag nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses. Nach 18 Monaten Betriebszugehörigkeit erwirbst Du den Anspruch auf den zweiten Teil der Starterprämie.
  • Dein Anspruch auf "Starterprämie" ist ausgeschlossen, wenn dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet.
  • Die "Starterprämie" in Höhe von EUR 6.000,00 wird dir als Bruttozahlung gewährt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden: Datenschutzerklärung

Spirometrie

Die Spirometrie, auch „kleine Lungenfunktion“ genannt, ist eine Untersuchungsmethode, mit der Teile der Lungen- bzw. Atemvolumen gemessen werden können.

Unter Anleitung unserer Funktionsassistentinnen wird bei der Spirometrie mit verschiedenen Atemmanövern gemessen, wie viel Luft von der Lunge in welcher Zeit bewegt werden kann. Beides sind wichtige Messgrößen, um Verlauf und Schwere von Lungenerkrankungen einzuschätzen. Bei der Spirometrie ist eine gute Mitarbeit des Patienten nötig, und die Untersuchung ist anstrengend. Dieser atmet über ein Mundstück und einen Schlauch in das Spirometer, das die durchströmende Luftmenge misst und aufzeichnet.  Nach Anweisung der Funktionsassistentinnen verändert er die Tiefe und Stärke seiner Atemzüge. Die Spirometrie ist eine einfache Untersuchung, die Hinweis auf eine Störung der Funktion der Lunge zeigen können, allerdings ist für eine genaue Beurteilung der Lungenfunktion weitere Untersuchungen (Bodyplethysmographie, Bestimmung der Diffusionskapazität, Blutgasanalyse u.a.) notwendig und wird deshalb bei uns generell durchgeführt. 

Seite teilen: