Traumjob und 6.000€ Traumstarterprämie*

Du bist examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder examinierter Altenpfleger (w/m/d) und träumst von einem Job mit einem tollen Team, idealen Arbeitsbedingungen und vielen Mitarbeiterangeboten?

 

Wir legen sogar noch 6.000 €* drauf!

 

Bewirb dich jetzt!
Bild: Junge Frau freut sich

* Voraussetzungen für den Erhalt der "Starterprämie":

  • Ein von dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d)
  • Du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer/Auszubildender beschäftigt.
  • Dein Anspruch auf die erste Hälfte der Starterprämie entsteht am ersten Tag nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses. Nach 18 Monaten Betriebszugehörigkeit erwirbst Du den Anspruch auf den zweiten Teil der Starterprämie.
  • Dein Anspruch auf "Starterprämie" ist ausgeschlossen, wenn dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet.
  • Die "Starterprämie" in Höhe von EUR 6.000,00 wird dir als Bruttozahlung gewährt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden: Datenschutzerklärung

Blutgasuntersuchung

Wie gut die Lungenatmung funktioniert, lässt sich durch die Blutgasanalyse ebenfalls schnell erfassen.

Bei der Einatmung kommt Sauerstoff in die Lunge, wandert über die roten Blutkörperchen zu den Organen und wird dann gegen Kohlendioxid ausgetauscht. Dieses fließt dann mit dem Blut in die Lunge zurück, wo es ausgeatmet wird. In der Untersuchung des Sauerstoffgehaltes, des Kohlendioxids und des pH-Wertes des Blutes, lassen sich also Rückschlüsse auf die Gesundheit des Herzens und der Lunge ziehen. Ein Sauerstoffmangel beziehungsweise ein Kohlendioxidüberschuss machen beispielsweise das Blut „sauer“. Es kann sowohl die äußere Atmung gestört sein, zum Beispiel beim Asthma, als auch die „innere Atmung“, zum Beispiel bei Herzerkrankungen. Vorteil dieser Untersuchung ist, dass sie eine Aussage über die Fähigkeiten der Lunge treffen kann, ohne dass eine offensichtliche Behinderung der Lungenfunktion besteht, z.B. wenn das Herz nicht genügend Blut in die Lungen transportieren kann, entsteht Atemnot, obwohl die eigentliche Lungenfunktion nicht behindert ist.  Die Blutgasanalyse ist eine Basisuntersuchung der Lungenfunktion, bei der lebensbedrohlicher Sauerstoffmangel oder Anstieg des Kohlendioxids festgestellt werden kann und damit entscheidend für die weitere Behandlung sein kann (Sauerstoffbehandlung, Beatmungstherapie).

Seite teilen: