Asklepios LungenZentrum (ALZ) Hamburg-West

LIEBE PATIENTINNEN UND PATIENTEN,

in unserem neuen Asklepios LungenZentrum (ALZ) Hamburg-West tragen wir dazu bei, nicht-infektiöse (COPD, Lungenemphysem, Asthma bronchiale, Lungenfibrose etc.), infektiöse (Lungenentzündungen, Tuberkulose etc.) sowie tumorbedingte Erkrankungen der Lunge und des Rippenfells (kleinzelliges, nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom, Pleuramesotheliom, Lungenmetastasen anderer Krebserkrankungen etc.) abzuklären. Wir decken für Sie den gesamten Bereich der invasiven und nicht-invasiven Pneumologie, Beatmungsmedizin und Thoraxonkologie ab.

Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.
„Mit Herz dabei für Ihre Lunge."


Dr. med. Gerasimos Varelis
Chefarzt
Direktor Asklepios LungenZentrum (ALZ) Hamburg-West
FA für Innere Medizin, Pneumologie, Notfallmedizin
FA für Hämato-/Onkologie, Palliativmedizin

Über Dr.med.Gerasimos Varelis

Vita

Vita

  • 1993 – 1995 Studium der Biologie an der Johann Wolfgang v. Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 1995 – 2001 Studium der Humanmedizin an der Johann Wolfgang v. Goethe-Universität Frankfurt am Main- Stipendiat der Auslandsstelle der Universität
  • 2001 Promotion: Promotion: Klinik für allg. und Gefäßchirurgie / Johann Wolfgang v. Goethe Universitätsklinikum Frankfurt am Main Betreuer: Prof. Dr. M. Sachs (Promotionsthema „Die chirurgischen Schriften des griechischen Arztes Antyllos im 2 Jhdt. n. Chr.")
  • 2002 Approbation
  • 2001 – 2002 Arzt im Praktikum Innere Medizin (Pneumologie, Gastroenterologie) Katharina Kasper Kliniken, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Frankfurt am Main. Chefärzte: Prof. Dr. Fr. Hartmann, PD Dr. J. Bargon
  • 2002 – 2007 Assistenzarzt Innere Medizin / Pneumologie, St. Elisabethen Krankenhaus, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Frankfurt am Main Chefarzt Prof. Dr. J. Bargon
  • 2007 Facharzt Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • 2007 – 2010 Assistenzarzt Weiterbildung Pneumologie St. Elisabethen Krankenhaus, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Frankfurt am Main. Chefarzt Prof. Dr. J. Bargon
  • 2010 Facharzt Pneumologie
  • 2010 – 2012 Assistenzarzt Weiterbildung Hämatologie-Onkologie Abteilung für Hämatoonkologie / Rheumatologie / Infektiologie Palliativmedizin Universitätsklinik Frankfurt am Main Direktor: Prof. Dr. H. Serve
  • 2012 – 2013 Oberarzt Pneumologie / Lungenkrebszentrum, und Hygienebeauftragter St. Elisabethen Krankenhaus, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Frankfurt am Main Chefarzt Prof. Dr. J. Bargon
  • 2013 Facharzt für Hämatologie-Onkologie, Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
  • 2013 - 2017 Leitender Arzt Hämato-Onkologie Katharina Kasper Kliniken (St. Elisabethen-, St. Marienkrankenhuas) Frankfurt am Main und Stellvertreter von Katharina Kasper Kliniken an der Kooperation mit UCT Universitätsklinik im Rahmen des hessischen Onkologie-Konzeptes. Zuletzt leitender Oberarzt bzw. stellvertretender Chefarzt Pneumologie Universitäres Lungenkrebszentrum St. Elisabethen Krankenhaus (Weiterbildungsermächtigung Innere Medizin 60 Monate)
  • 2015 – 2017 Koordinator universitäres Lungenkrebszentrum St. Elisabethen Krankenhaus in Kooperation mit der Pneumologie Universitätsklinik Frankfurt am Main
  • 2017-2020 Chefarzt Klinik für Innere Medizin, Pneumologie/Beatmungsmedizin, Thoraxonkologie und Palliativmedizin
    Direktor und Gründer Überregionales Lungenzentrum Schleswig-Holstein/Hamburg, Regio Kliniken GmbH / Sana Regio Klinikum Wedel
  • 2020 Chefarzt und Ärztlicher Direktor Asklepios LungenZentrum (ALZ) Hamburg-West

Facharzttitel

Fachharzttitel

Facharzt für Innere Medizin
Facharzt für Pneumologie
Facharzt für Hämato-/Onkologie

Zusatzqualifikationen

Zusatzqualifikationen

  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Rettungsdienst
  • Ernährungsmedizin
  • Fachkunde Strahlenschutz

Tätigkeit in wissenschaftlichen Gesellschaften

Tätigkeit in wissenschaftlichen Gesellschaften

Mitgliedschaft bei:

  • Deutsche Gesellschaft für Pneumologie
  • Deutsche Gesellschaft für Hämato-Onkologie
  • Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
  • Norddeutsche Gesellschaft für Pneumologie
  • European Society for Medical Onkology ( ESMO)
  • European Respiratory Society
  • American College of Chest physicians (CHEST)
     

Publikationen/Referententätigkeit

Publikationen/Referententätigkeit

  • Regelmäßige Lehrtätigkeit bei Medizinstudenten
  • Regelmäßige aktive Teilnahme an pneumologischen und hämato-onkologischen sowie palliativmedizinischen Veranstaltungen und nationalen und internationalen Kongressen
  • Regelmäßige Vortragstätigkeit für Patienten und Selbsthilfegruppen im Bereich Pneumologie / Onkologie 
  • Publikationen in diversen pneumologischen und onkologischen Zeitschriften

Digitale Visitenkarte

 

Dr. Gerasimos Varelis, Chefarzt in der Pneumologie, Beatmungsmedizin u. Thoraxonkologie am Asklepios Westklinikum Hamburg und Direktor am Asklepios LungenZentrum (ALZ) Hamburg-West stellt Ihnen das LungenZentrum in einem kurzen Film vor.

Vorteile für Sie als Patient

In unserem innovativen, hoch spezialisierten LungenZentrum setzen wir unsere langjährigen Erfahrungen und Kompetenzen in der Pneumologie, Hämatoonkologie, Thoraxonkologie und Palliativmedizin ein, um Beeinträchtigungen und Probleme Ihrer Lunge so weit wie nur möglich zu beheben und Ihnen verlorene Lebensqualität zurückzugeben.

  • Sie finden gebündelte interdisziplinäre Expertise unter einem Dach vor, die innerhalb kürzester Zeit moderne, leitliniengerechte Diagnostik- und Therapieoptionen vor Ort garantiert.
  • Unser Team besteht aus Pneumologen, Hämatoonkologen, Thoraxchirurgen, Radiologen, Strahlentherapeuten, Palliativmedizinern, Intensivmedizinern sowie Atmungs- und Physiotherapeuten und Psychologen.
  • In unseren wöchentlichen Konferenzen stehen Sie als Patient im Zentrum unseres Handelns. Bei unserer zügigen Diagnostik- und Therapieeinleitung berücksichtigen wir genetische Informationen sowie Ihre psychosoziale und allgemeine körperliche Verfassung. 
  • Die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen ärztlichen Kollegen optimiert zusätzlich Ihre persönliche Betreuung und Behandlung.

Leistungsspektrum

Behandlungsspektrum

  • Personalisierte, individualisierte Diagnostik und Therapie von bösartigen Neubildungen der Lunge und des Rippenfells. Festlegung von maßgeschneiderten, den Patienten angepassten individuellen Therapiekonzepten unter Berücksichtigung des allg. Zustandes, der eigenen Krankheitsvorgeschichte und der spezifischen genetischen Tumorinformationen
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Lunge (Entzündungserkrankungen der Atemwege, Bronchialasthma, COPD), interstitielle Lungenerkrankungen, pulmonale Hypertonie, Infektionskrankheiten der Lunge und des Rippenfells (inklusive Tuberkulose)
  • Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen
  • Diagnostik und Therapie von lebensbedrohlichen internistischen Erkrankungen im Bereich der internistischen Intensivmedizin mit schweren Lungenentzündungen und Beatmungsmedizin mit dem Schwerpunkt Entwöhnung von Beatmungsgeräten (Weaning) und Einstellen auf häusliche Beatmung
  • Breites palliativmedizinisches diagnostisches und therapeutisches Spektrum im stationären Bereich (Palliativstation) und im ambulanten Bereich in Kooperation mit speziellen Teams (SAPV)

Besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

  • Diagnostische Bronchoskopien in flexibler oder starrer Technik (inklusive Transbronchiale Nadelaspiration – TBNA –, Kryobiopsien)
  • Endobronchialer Ultraschall (EBUS) inklusive Minisonde zur Abklärung von peripheren Prozessen
  • Interventionelle Bronchoskopien bei tumorbedingten und nicht tumorbedingten Atemwegsokklusionen (u. a. individuelle Stentimplantation, Kryorekanalisation, Abtragung per Argon-Beamer-APC)
  • Individuelle endoskopische endobronchiale Lungenvolumenreduktion bei Lungenemphysem mithilfe von Ventilen oder Coils
  • Computertomografische Diagnostik inklusive CT-gesteuerter oder sonografisch gesteuerter Punktion von peripheren Lungenrundherden und Drainagenanlagen
  • Lungenfunktionsprüfungen in Ruhe und unter Belastung inklusive Spiroergometrie, 6-Minuten-Gehtest mit Bestimmung der Blutgase, Hb-CO, Atempumpenmessung, Provokationsuntersuchungen
  • Allergologische Untersuchungen (Haut-Prick-Test) inklusive exhalative NO-Messung in den Atemwegen
  • Einleitung und Abklärung von häuslichen Beatmungen, Sauerstofflangzeittherapien
  • Thoraxdrainagebehandlungen zur Verklebung des Rippenfells (Pleurodese) und zur Behandlung eines Pneumothorax u. a. mittels internistischer Thorakoskopie sowie Pleurapunktionen
  • Schlafapnoescreening inklusive nächtliche Polygrafien und Kapnometrien
  • Pneumologische und onkologische Begutachtungen

International anerkannte massgeschneiderte Therapien

Spezialisten für Lungenkrebs und Beatmungsmedizin/Weaning

Thoraxchirurgie und Pneumologie gemeinsam auf einer modernen Thoraxstation

Thoraxonkologie

Besonders schonende Operationstechniken

Unter Chefarzt Dr. med. Stefan Meierling, gleichzeitig Chefarzt der Thoraxchirurgie im Asklepios Klinikum Harburg (rechts im Bild) und seinem professionellen Team (Leitender Oberarzt Jan Mahlmann, links im Bild) können komplexe Operationen an der Lunge und der Brusthöhle mit einzigartigen minimalinvasiven Verfahren auch in unserem LungenZentrum im Westklinikum Hamburg für Sie heimatnah angeboten werden.
Der Vorteil solcher Techniken: schnellere Heilung der Wunden, kleinste Narben, schnelle Genesung und zügige Entlassung in Ihre häusliche Umgebung.

Thoraxstation: In Kürze werden Patienten auf einer gemeinsam geführten modernisierten Thoraxstation mit Ein- bzw. Zweibettzimmern hochqualitativ betreut.

 

Dr. Varelis erläutert im Gespräch

Lungenkrebs, auch Lungen-, Bronchialkarzinom genannt, zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Heutzutage sind die Behandlungsmöglichkeiten viel besser als noch vor zehn Jahren. Wichtig ist, dass das Bronchialkarzinom schnellstmöglich diagnostiziert wird und eine Behandlung sofort beginnt, damit sich der Krebs nicht weiter ausbreitet. Dr. Gerasimos Varelis, Chefarzt in der Pneumologie, Beatmungsmedizin u. Thoraxonkologie am Asklepios Westklinikum Hamburg und Direktor am Asklepios LungenZentrum (ALZ) Hamburg-West erklärt unter anderem den Unterschied zwischen einem kleinzelligen und nicht- kleinzelligen Lungenkrebs, welche neuen Behandlungsmöglichkeiten es gibt und was es mit der Immuntherapie auf sich hat.

3 Fragen an den Lungenkrebsexperten

3 Fragen & 3 Antworten

Hartnäckiger Husten, Brustschmerzen und später auch Luftnot sind häufige Beschwerden bei Lungenkrebs. Bei Männern ist Lungenkrebs die zweit-, bei Frauen die dritthäufigste Krebserkrankung in Deutschland. Dabei zählt das Rauchen zu den Hauptrisikofaktoren. Dr. Gerasimos Varelis, Chefarzt der Pneumologie, Beatmungsmedizin u. Thoraxonkologie am Asklepios Westklinikum Hamburg und Direktor am Asklepios LungenZentrum (ALZ) Hamburg-West erklärt, wie Lungenkrebs festgestellt wird, welche Behandlungsmethoden es gibt und welche Rolle dabei die Immuntherapie spielt.

Unser Team

Seite teilen: