Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Osteoporose

Hierbei handelt es sich um eine Verminderung der Knochenmasse, die, wenn sie ein bestimmtes Ausmaß überschreitet, zu gehäuften Frakturen (Knochenbrüchen), insbesondere der Wirbelkörper führt. Die Erkrankung tritt häufiger bei Frauen in der Menopause, bei Immobilität, geringer Sonnenexposition (Stichwort Vitamin D Mangel), oder bei längerdauernder höherdosierter Therapie mit Glukokortikosteroiden auf.

Bei entsprechenden Risikofaktoren wird eine Knochendichtemessung mittels dualer Photonenabsorptionsspektrometrie (DXA) empfohlen, um das Risiko für Frakturen abschätzen zu können und gegebenenfalls rechtzeitig eine Therapie zum Beispiel mit Bisphosphonaten einzuleiten.

Die DVO (Dachverband der Osteologen) hat Diagnose- und Therapieleitlinien zur Osteoporose veröffentlicht: http://www.dv-osteologie.org/dvo_leitlinien/dvo-leitlinie-2009

Seite teilen: