Sektion obere Extremität

Unser Team versorgt alle Erkrankungen und Verletzungen sowie deren Folgeschäden des Schulter- und Ellenbogengelenkes sowie der Hand. Die Behandlungsverfahren reichen von der Platten- über die Marknagelosteosynthese bis hin zum kompletten Gelenkersatz (Endoprothetik). Dazu finden je nach individuellem Bedarf minimalinvasive, endoskopische oder offene Verfahren Anwendung.

Die Sektion Obere Extremität der Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie in der Asklepios Klinik Altona vertritt das gesamte Gebiet und Leistungsspektrum der Traumatologie, Orthopädie und posttraumatischen Rekonstruktion an der oberen Extremität inklusive avancierter Handchirurgie. Das bedeutet, dass wir nicht nur eine erstklassige Versorgung in der Akuttraumatologie durchführen, sondern auch die gesamte, in den letzten Jahren mehr und mehr spezialisierte orthopädische Chirurgie von der Schulter bis zur Fingerspitze anbieten können.

Alle Operationen werden dabei nach dem neuesten medizinischen Standard durchgeführt und beinhalten u. a. minimalinvasive, endoskopische und modernste computergestützte Techniken. Bezüglich der Indikationsstellung und bei der Abwägung einer etwaigen konservativen gegenüber einer operativen Behandlung steht neben dem Patienten eine evidensbasierte Analyse der Behandlungsmethoden im Fokus.

Schulter

Schultertraumatologie:

  • Schultereckgelenksprengung
  • Schlüsselbeinfraktur
  • Oberarmkopffraktur: Platte, Nagel, Prothese (anatomische und inverse Prothese)
  • Komplexe Verletzungen des Schultergürtels (Skapulafrakturen, "Floating Shoulder", Mehretagenverletzungen)
  • Akute Schulterverrenkung und Verletzungen der Rotatorenmanschette

Schulter elektiv rekonstruktiv:

  • Pseudarthrose des Schlüsselbeins und des Oberarmkopfes
  • Revisionschirurgie nach fehlgeschlagener Oberarmkopffrakturversorgung
  • elektive prothetische Versorgung bei Schultergelenksarthrose
  • chronische Instabilität des Schultergelenkes
  • chronische Schultereckgelenksprengung
  • computergestütze Korrektur von fehlverheilten Frakturen des Schultergürtels

Ellenbogen

Im Bereich des Ellenbogens besteht eine ausgewiesene Expertise im Bereich der Akutversorgung von komplexen Ellenbogenverletzungen und insbesondere der Wiederherstellung der Beweglichkeit und Stabilität nach veralteter Verletzung. Neben modernsten Osteosynthese-Techniken wird der prothetische Ersatz von Radiuskopf, des körperfernen Oberarmes oder des gesamten Ellenbogengelenkes angeboten. Besonders bei der posttraumatischen Ellenbogensteife und bei Fehlstellungen im Bereich des Ellenbogens können wir die Ellenbogenfunktion wiederherstellen.

Ellenbogentraumatologie:

  • Trümmerfraktur des Ellenbogens (Osteosynthese, Teil- oder Vollprothese)
  • Verrenkungsbruch des Ellenbogens
  • komplexe Frakturen an Radiuskopf, Ellenhaken (Olekranon) und Kronenfortsatz (Coronoid)
  • Ellenbogeninstabilität

Elektive Ellenbogenchirurgie:

  • Tennis- und Golferellenbogen (chronische Epikondylitis)
  • Nervenkompressionssyndrome am Ellenbogen (Ulnariskompression, Medianus - und Radialiskompressionssyndrome)
  • Ellenbogenverschleiß (arthroskopische Chirurgie, offene Arthrolyse, prothetischer Ersatz)
  • schwerste posttraumatische Ellenbogensteife (Distraktionsarthroplastik mit Bewegungsfixateur)
  • chronische Ellenbogeninstabilität

Unterarm und Handgelenk

Im Bereich des Unterarms, des Handgelenks und der Hand behandeln wir Brüche und Weichteilverletzungen jedweder Komplexität. Besonders bei fehlverheilter Unterarmfraktur und Handgelenksfraktur mit Bewegungseinschränkung können wir mithilfe computergestützter Planung die Achse, Länge und Rotation von Elle und/oder Speiche korrigieren und damit die Bewegung wiederherstellen und Schmerzen lindern. Bei dem sehr häufigen Handgelenksbruch habe wir ein sehr umfassendes und modernes Behandlungskonzept.

Verletzungen und Verletzungsfolgen an Unterarm und Handgelenk

  • Unterarmfraktur (einfach, komplex, Monteggia- und Galeazzi- Verletzung, Essex-Lopristi-Instabilität)
  • Radiusbruch und köperferner Unterarmsbruch
  • Korrekturosteotomien nach fehlgeheilter Unterarm- und Handgelenksfraktur inklusive computergestützter Planung (Materialise).
  • komplexe Verrenkungsbrüche des Handgelenks und der Handwurzel

Hand

Wir bieten das gesamte Spektrum der Handchirurgie (akute Verletzungen und elektive Handchirurgie) an. Hier sind neben der Behandlung von Nervenengpasssyndromen die individualisierte Behandlung der Daumensattelgelenksarthrose (sogenannte Rhizarthrose) konservativ: Ergotherapie/Spezialorthese, operativ: Versteifung (Arthrodese), Zuegelungsplastik (Interpositionsarthroplastik) und prothetischer Ersatz des Daumensattelgelenkes und die Chirurgie bei posttraumatischer Arthrose (Handgelenksarthrodese versus Handgelenksprothese), Bandplastik und verschiedene Techniken der Teilversteifung (Four Corner Fusion versus Proximal Row Carpectomy) hervorzuheben.

Handchirurgie:

  • Frakturen des Handgelenks
  • Sehnen- und Nervenverletzungen
  • Korrekturoperationen inklusive Knochenverlängerung (Kallusdistraktion)
  • Nervenengpasssyndrome
  • differenzierte Behandlung der Dupuytrenschen Erkrankung
  • individualisierte Behandlung der Daumensattelgenksarthrose
  • arthroskopische Chirurgie an Handgelenk und Hand

Seite teilen: