Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Lungenkrebs

Bei Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) handelt es sich um einen bösartigen Tumor, der von Zellen der unteren Luftwege (Bronchien) ausgeht. In Deutschland ist es die Krebserkrankung, die am häufigsten zum Tode führt. Aufgrund ihres unterschiedlichen biologischen Verhaltens unterscheidet man die sogenannten kleinzelligen Bronchialkarzinome von den nicht-kleinzelligen Karzinomen. Insbesondere bei den nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinomen (NSCLC) haben sich die therapeutischen Möglichkeiten in den vergangenen Jahren deutlich erweitert.

Ganz auf Sie abgestimmt – unser diagnostisches und therapeutisches Angebot

Wir bieten Ihnen in unserer Klinik eine umfassende Beratung und individuelle Therapieplanung auf Basis der aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien an. Über die  Abteilung für Kardiologie mit Sektion Pneumologie stehen Verfahren der diagnostischen und interventionellen Bronchoskopie zur Verfügung.

In unseren wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenzen diskutieren Experten aller an der Diagnostik und Therapie Ihrer Erkrankung beteiligten Fachabteilungen individualisierte Therapiestrategien in denen Operation, Chemotherapie und Bestrahlung im Sinne einer multimodalen Therapie zum Einsatz kommen  in Anlehnung an nationale und internationale Leitlinien. Beim Vorliegen von Metastasen des Zentralen Nervensystems erfolgt die Therapie in enger Abstimmung mit der neurochirurgischen Abteilung in unserem Haus.

Zielgerichtete, auf  molekularen Veränderungen des Tumors beruhende Medikamente bereichern seit einigen Jahren die Therapie von fortgeschrittenem oder metastasiertem Lungenkrebs. Mit Etablierung der Erhaltungstherapie nach einer vorangegangenen Chemotherapie konnten für ausgewählte Patienten ebenfalls Verbesserungen der Therapieergebnisse erzielt werden.

In den vergangenen Jahren zeigten vor allem immuntherapeutische Verfahren große Erfolge in der Therapie des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms und werden auch zunehmend bei kleinzelligen Karzinomen eine Rolle spielen.

Wir bieten für all diese Therapien die entsprechende molekularbiologische Diagnostik an, um die bestmögliche modernste Behandlung für Sie zu gewährleisten.

Seite teilen: