Nasen- und Nasennebenhöhlen-Erkrankungen

Von Erkrankungen der äußeren und inneren Nase ist ein großer Teil der Bevölkerung betroffen, deshalb bilden diese einen Schwerpunkt unserer Abteilung. Bezüglich aller Diagnose- und Therapiemethoden können Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen.

Wir helfen Ihnen

OP-Besteck-1

In unserer HNO-Ambulanz können wir Sie nach Zuweisung durch einen Facharzt untersuchen und Ihnen eine geeignete Therapie anbieten.

Hier sind wir besonders gefragt:

  • Nasenatmungsbehinderung
  • Polypen in den Nasennebenhöhlen
  • Knochenbrüche mit Berücksichtigung der ästhetischen Vorstellungen
  • Begradigung der Nasenscheidewand
  • Kürzung der Nasenmuscheln
  • Korrektur der äußeren Nasenform
  • entzündliche Erkrankungen des Nasennebenhöhlensystems
  • Allergien und Pseudoallergien

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Zu Beginn wird einer unserer Ärzte Sie zu Ihrer Krankheitsgeschichte und den aktuellen Beschwerden und Symptomen befragen (Anamnese). Danach gewährt eine dünne, lichtstarke Staboptik Einblicke in die gesamte Nasenhaupthöhle (Endoskopie). Der Zustand der Schleimhaut wird ebenfalls untersucht.

Bei Bedarf können wir zusätzlich eine Schicht-Röntgen-Diagnostik und Computertomografie in unserem Hause veranlassen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Neben den klassischen chirurgischen Eingriffen wie Septumplastik (Operation der Nasenscheidewand), Nasenmuschelkappung (zur Reduktion des sogenannten Muschelgewebes) und mikroskopischer Nasennebenhöhlenchirurgie können unsere Spezialisten die Nasennebenhöhlenoperation auch computernavigiert und unterstützt von neuester endoskopischer HD-Bildtechnik darstellen.

Der Eingriff erfolgt mikrochirurgisch und minimalinvasiv (mikroskopisch oder endoskopisch) durch die Nasenlöcher hindurch, wobei die nicht erkrankte Schleimhaut verschont bleibt. Bei komplizierteren Fällen oder Tumoren, zum Beispiel an der Schädelbasis, müssen zusätzlich minimalinvasive Zugänge von außen geschaffen werden.

Einige operative Eingriffe sind auch ambulant möglich. Bitte sprechen Sie uns darauf an. Wir beraten Sie entsprechend und treffen mit Ihnen gemeinsam die Entscheidung für die beste Therapie.

Auch Erkrankungen der Schädelbasis und der Augenhöhle können im Rahmen unseres Kopfzentrums zusammen mit Neurochirurgen und Augenchirurgen behandelt werden. Neuartige, computergestützte Navigationsverfahren ermöglichen mittlerweile in diesen schwer zugänglichen Kopfregionen das sichere Operieren.

Darüber hinaus gehört zu unserem Operationsspektrum die Korrektur von Formveränderungen der Nase, die entweder von klein auf bestehen oder durch Verletzungen, Entzündungen oder Tumore hervorgerufen wurden.


Ergänzend dazu behandeln wir auch allergische und pseudoallergische Erkrankungen wie zum Beispiel Aspirinintoleranz. Sollten Sie unter wiederkehrenden Nasenpolypen oder Heuschnupfen leiden, helfen wir Ihnen mithilfe etablierter Allergietests (auf der Haut und im Blut), die Ursachen Ihrer Beschwerden zu identifizieren und eine geeignete Therapie einzuleiten. In einigen Fällen empfehlen wir Ihnen einen ASS-Intoleranztest. Zur Abklärung dieser Form der Pseudoallergie müssen Sie eine Nacht stationär bleiben.

Seite teilen: