Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Mikrochirurgische und minimal-invasive Eingriffe

Eingriffe an den Stimmbändern und am Schlund

Es kennt wohl jeder, wenn bei einer Erkältung die Stimme wegbleibt. Kratzen im Hals und Krächzen beim Sprechen sind dann lästige Begleiterscheinungen. Normalerweise bessert sich dies nach kurzer Zeit von ganz allein. Hält die Heiserkeit allerdings länger als 4 Wochen an, sollten Sie einen HNO-Arzt konsultieren. Oft können kleine Erkrankungen der Stimmbänder oder Schleimhäute erst unter einem OP-Mikroskop erkannt werden.

Sollte ein operationswürdiger Befund bei Ihnen vorliegen, können wir Ihnen in unserer Abteilung mikrochirurgische Eingriffe anbieten, die durch modernste HD-Video- und Laser-Technik unterstützt sind.

Unsere Spezialgebiete sind alle Entzündungen und Neubildungen an Stimmbändern, Schlund, Speiseröhre oder der oberen Luftröhre.

Minimal-invasive Eingriffe an den Weichteilen des Gesichtes und Halses

Mikrochirurgie2

Ob Sie unter einer kleinen, gutartigen Hautveränderung oder einer schon ausgedehnten, bösartigen Erkrankung leiden – in unserer Abteilung legen wir höchsten Wert auf eine gründliche Entfernung, auf die eine optimale, plastische Rekonstruktion folgt.

Die Erfahrungswerte unserer Spezialisten auf diesem Gebiet sind groß und reichen von kleinen, örtlichen Verschiebelappenplastiken der Haut bis hin zur Versorgung mit Muskel-Haut-Transplantaten.

Seite teilen: