Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Gutartige Wucherung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriose)

Endometriose beschreibt eine Fehl-Ansiedlung von Gewebe, welches der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) sehr ähnlich ist. Normalerweise kommt dieses Gewebe nur in der Gebärmutterhöhle vor und kleidet diese aus.

Die verirrte Schleimhaut kann prinzipiell überall im Körper wachsen, befindet sich jedoch meist auf dem inneren Genitalorganen des Beckens (z.B. Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter, Blase und Darm).
Endometriose ist eine gutartige, oft aber chronisch verlaufende Erkrankung von Frauen während ihrer geschlechtsreifen Lebensjahre. Endometriose und ihre Symptome können sehr unterschiedlich ausgeprägt sein.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

An eine gynäkologische Untersuchung wird meist eine Ultraschalluntersuchung angegliedert. Dies sind die beiden Untersuchungen, um eine erste Eingrenzung vornehmen zu können. Blutuntersuchungen und weitere bildgebende Verfahren lassen eine genaue Diagnose zum Vorschein bringen. Inwieweit das Spektrum der Diagnostik-Verfahren ausgeweitet wird, entscheidet sich individuell nach Patient, Anamnese und Symptomen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Je früher behandelt wird, desto besser sind die Aussichten, langfristig Beschwerdefreiheit und Heilung zu erreichen.

Konservativ

Medikamentöse Behandlungsangebote können zusätzlich, alternativ, aber auch als Langzeitkonzept sinnvoll sein, um Beschwerden zu lindern. Man unterscheidet hier zwischen Schmerztherapie und Hormontherapie. Welche Variante für Sie in Frage kommt, bespricht unser kompetentes Fachärzteteam mit Ihnen.

Operativ

Sollte das konservative Behandlungsangebot keine Wirkung zeigen, wird eine Operation der nächste Schritt in Ihrem Therapieplan sein. Dabei wird versucht, die Krankheitsherde möglichst komplett zu entfernen. In den meisten Fällen geschieht dies über eine Bauchspiegelung. Welche Therapiemöglichkeit auf Sie zutrifft, entscheiden Sie mit unserem Team aus erfahrenden Ärzten. Uns ist dabei sehr wichtig, Sie so umfassend über mögliche Risiken, die Prognose und Erfolgsaussichten zu beraten, dass Sie anschließend die für Sie beste Entscheidung treffen können. Zögern Sie bitte nicht, uns so lange zu befragen, bis alle Ihre Unklarheiten beseitigt sind.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Am Entlassungstag führen wir mit Ihnen ein ausführliches Gespräch und weisen Sie dabei auf die besonderen Dinge hin, die Sie weiterhin beachten sollten. Sie erhalten einen Brief für Ihren weiterbehandelnden Arzt, in dem die Empfehlungen neben der Entlassungsmedikation noch einmal schriftlich festgehalten werden.
Wir bieten in unserem Haus eine Endometriosesprechstunde an, um Ihnen auch nach der Erkrankung sicher zur Seite zu stehen.

Seite teilen: