Zentrum für endoskopische Tumortherapie (ZET)

Das ZET ist ein nationaler Zusammenschluss von ausgewählten Kliniken, in denen eine besondere Expertise bei der endoskopischen Behandlung von Tumoren und komplizierten Polypen besteht. Die Asklepios Klinik Altona ist Gründungsmitglied und Mit-Initiator des ZET. Alle beteiligten Experten-Zentren haben sich selbst verpflichten, einen definierten hohen Qualitätsstandard bei der Diagnostik und Therapie dieser Erkrankungen vorzuhalten. Das meint modernste technische Ausstattung und die Verfügbarkeit sämtlicher diagnostischer und therapeutischer Verfahren.

Gastro-Team
© Bertram Solcher

Für die Behandlung komplexer Polypen und Frühtumoren können wir in der Asklepios Klinik Altona auf Experten zurückgreifen, die international für ihre Erfahrung und technische Expertise bekannt sind. Die endoskopische Abtragung von Polypen mit elektrischen Schlingen (ER) ist bereits lange etabliert. Mit Hilfe einer neuen Methode wie der endoskopischen Submukosadissektion (ESD) können Tumoren während der Spiegelung mit kleinen Werkzeugen aus der Wand der Speiseröhre, des Magens oder des Dickdarms am Stück herauspräpariert werden. Vom Prinzip her ähnelt das Vorgehen dem bei einer Operation, man hat aber keine „Schnitte von außen“, erholt sich deutlich schneller und verkürzt damit den Klinikaufenthalt beträchtlich. In unserer Klinik stehen ausgewiesene Experten zur Verfügung, die mit Erkennung und Therapie dieser Tumoren größte Erfahrung haben und mit international publizierten Forschungsergebnissen zur Etablierung der endoskopischen Therapie beigetragen haben.

Wir wissen, dass viele Patienten nach der Diagnosestellung sehr besorgt sind. Deshalb bieten wir im Rahmen des ZET unseren Patienten eine beschleunigte Terminvergabe an, die eine Besprechung der Befunde und Konzeptplanung innerhalb einer Woche erlaubt.

Weitere Infos

Seite teilen: