Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Interview mit Prof. Dr. Jürgen Pohl zur FOCUS-Auszeichnung 2020

Das Magazin FOCUS-Gesundheit hat Ärzte und Patienten nach den führenden Ärzten in Deutschland gefragt. Prof. Dr. Jürgen Pohl gehört zu den deutschen Top-Ärzten 2020 in den Kategorien "Tumoren des Verdauungstrakts" und "Gastroskopie".

"Tumoren des Verdauungstrakts" und "Gastroskopie“: Was genau umfassen diese Bereiche?

Prof. Dr. Jürgen Pohl: Die Expertise bezüglich der „Tumore des Verdauungstrakts“ umfasst die Vorsorge, frühe Erkennung und Therapie von gutartigen und bösartigen Veränderungen der Speiseröhre, des Magen- Darmtrakts, der Gallenwege sowie der Bauchspeicheldrüse. „Gastroskopie“ steht für die Expertise der Endoskopie. Endoskopischen Verfahren erfolgen im Gegensatz zur Chirurgie mit flexiblen Instrumenten über die natürlichen Körperöffnungen (Mund und Darmausgang) – ohne Schnitt von außen. Die Endoskopie hat in den letzten Jahren unglaubliche Fortschritte gemacht! In ausgewiesenen Zentren wird sie erfolgreich für minimalinvasive Therapie vieler Erkrankungen in Speiseröhre, Magen und Darm eingesetzt. 

Welche Patienten kommen zu Ihnen?

Prof. Dr. Jürgen Pohl: Patient*innen wenden sich vor allem mit Tumoren der Speiseröhre und des Verdauungstrakts, Divertikeln, Bewegungsstörungen der Speiseröhre, oder komplexen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Gallenwege an uns. Meist werden sie aus gastroenterologischen Fachpraxen und anderen Krankenhäusern aus einem überregionalen Bereich für spezialisierte diagnostische Verfahren und therapeutische Interventionen zu uns überwiesen. Auch Zweitmeinungen sind ein sehr häufiges Anliegen. 

Welche besonderen Therapien bieten Sie an? 

Prof. Dr. Jürgen Pohl: Unsere Abteilung für Endoskopie hat eine große und lange Tradition. Man darf sagen, dass wir auch dank meiner Vorgänger ein internationales Ansehen genießen. Wir bieten sämtliche diagnostische und therapeutische endoskopische Verfahren an. Neue Therapien wie die motorisierte Spiralenteroskopie des Dünndarms, Entfernungen von frühen Tumoren sowie miniaturisierte Endoskopie der Gallenwege sind hier fest etabliert. Um diese auch auf allerhöchstem Niveau durchzuführen, besteht innerhalb unseres Teams eine ausgewählte Spezialisierung auf bestimmte Techniken.

Was zeichnet Ihre Abteilung besonders aus?

Prof. Dr. Jürgen Pohl: Wir haben in unserem Fachbereich eine große Expertise. Die Bedürfnisse und Erwartungen der Menschen, die zu uns kommen, sind jedoch individuell sehr verschieden. Wir wollen dem mit ganzer Kraft Rechnung tragen. Trotz aller modernen Medizin steht bei uns nicht nur die Erkrankung, sondern der Mensch mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt der Behandlung.

Seite teilen: