Gut- und bösartige Erkrankungen von Dick- und Mastdarm

Wir sind ein anerkanntes Zentrum für die Chirurgie am Dick- und Mastdarm

Die gut- und bösartigen Erkrankungen des Dickdarms und des Mastdarms zählen zu den häufigsten Erkrankungen im Bauchraum, die eine chirurgische Behandlung erfordern. Dies trifft gleichermaßen für akute Entzündungen dieser Darmabschnitte, wie auch die Geschwulsterkrankungen zu. Wegen der Häufigkeit der Erkrankungen ist deren Behandlung in sogenannten Leitlinien geregelt, die eine Standardisierung und hohe Behandlungsqualität sicherstellen.

Die Experten der GastroClinic tragen wichtige Informationen über die genaue Art und Ausdehnung Ihrer Erkrankungen zusammen. Einen besonderen Stellenwert hat hier insbesondere die Dickdarmspiegelung, die von unseren Gastroenterologen durchgeführt wird.

Ob eine Tumorerkrankung oder eine gravierende Darmentzündung bei Ihnen vorliegt: Wir bieten Ihnen in enger Zusammenarbeit aller Spezialisten (Gastroenterologen, Onkologen, Röntgenfachärzte, Strahlentherapeuten und Chirurgen) alle verfügbaren Erkenntnisse zur Heilung der Erkrankung an.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Eingriffe am Dick- und Mastdarm werden in unserer Klinik routinemäßig in Schlüssellochtechnik durchgeführt. Sie profitieren von kleineren Wunden, weniger postoperativen Schmerzen und einer schnelleren Erholung von der Operation. Dabei büßt dieses Operationsverfahren nicht an der gebotenen Radikalität ein.

Ein besonderes Augenmerk legen wir in der Therapieplanung auf den bestmöglichen Erhalt Ihrer natürlichen Darmfunktion. Daher setzen wir moderne Operations- und Behandlungsverfahren ein, die dem Erhalt des natürlichen Schließmuskelapparates dienen.

Ist ein künstlicher Darmausgang einmal unvermeidlich, steht Ihnen ein spezieller Stoma Pflegedienst für die Betreuung im und außerhalb des Krankenhauses zur Verfügung.

Entsprechend Ihrer Diagnose bieten wir Ihnen das geeignete Operationsverfahren. Wir beraten Sie bezüglich der Verfahren ausführlich und klären umfassend auf. Alle diese Operationen erfolgen natürlich in enger Zusammenarbeit der Chirurgen mit Narkoseärzten, Intensivmedizinern und Schmerztherapeuten. So profitieren Sie von einer ausgefeilten Operationstechnik und einer modernen, multidisziplinären Behandlung rund um die Operation.

Sie sind Patient?

Terminvereinbarung über das Ambulanz- und Sprechstundenzentrum unter 040 181881 1920

Terminvereinbarung über das Sekretariat der Chirurgie 040 181881 1601

Was ist das Rektumkarzinom?

Prof. Dr. Daniel Perez erklärt, was das Rektumkarzinom ist.

3 Fragen 3 Antworten: Rektumkarzinom

Blut im Stuhl, schmerzhafter Stuhlgang oder Kreuzbeinschmerzen können Anzeichen eines Rektumkarzinoms sein. Meist entsteht der Darmkrebs im letzten Abschnitt des Dickdarms. Zu viel Fleisch, Alkohol, aber auch chronisch-entzündliche Darmerkrankungen können die Ursache eines Rektumkarzinoms sein. Prof. Dr. Daniel Perez, Chefarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie, erklärt, was ein Rektumkarzinom ist, wie es behandelt werden kann und was die Ziele nach der Behandlung sind. 

Seite teilen: