Aktuelle Corona-Informationen und Hinweise

Besucherregelung

Für Besucher unseres Klinikums gilt die 3G-Regel.

Das Tragen einer FFP2-Maske ist in den Räumlichkeiten des Klinikums Pflicht. Weiterhin sind auf die Einhaltung der geltenden Hygienestandards und die Abstandsregelung von 1,5 m zur nächsten Person zu achten. Für Besuchende gilt  einen Testnachweis von einer offiziellen Teststelle vorzulegen (Antigen-Schnelltest nicht älter als 24h, PCR-Test nicht älter als 48h). Der Nachweis muss dem Stationspersonal beim Betreten der Station vorgezeigt werden.

Einen Antigen-Schnelltest können  nachfolgende Personengruppen direkt auf unserem Gelände in der Zentralen Aufnahme Psychiatrie (ZAP) durchführen:

  •  Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester 
  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen
  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Frei-testen“)
  • Besucher und Behandelte oder Bewohner in unserem Krankenhaus

Das Testzentrum hat wochentags in der Zeit von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet. Eine vorherige telefonische Anmeldung unter folgender Nummer: 036428 56 1160 ist erforderlich.  

Besuche sind generell unzulässig für:

  • Personen mit Krankheitssymptomen innerhalb der letzten sieben Tage,
  • Personen, welche Kontakt zu einer mit dem SARS-CoV-2 Virus infizierten Personen hatten,
  • Personen, die unter einer amtlich angeordneten Quarantäne und Isolierung stehen.

Der Besuch wird grundsätzlich selbstständig von den Patienten beim Stationspersonal angemeldet. Sollte dies aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, kann sich der Besuch auch telefonisch auf der entsprechenden Station anmelden. Die Vermittlung kann über die Rezeption (Tel.: 036428 56 10) erfolgen. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, dass der Besuch ein Dokument zur Kontaktpersonennachverfolgung ausfüllt. 

Diese Regelung gilt unter Vorbehalt der aktuell stabilen Infektionslage. Sobald ein erneutes Infektionsgeschehen im Klinikum auftreten sollte, wird diese Regelung entsprechend angepasst. 

Patientensicherheit

probenentnahme
Semler Grafik

Zur Sicherheit aller, werden elektive Patienten pauschal auf COVID 19 in Absprache mit den ambulanten Versorgern getestet, so dass eine Versorgung auch individuell auf die Situation angepasst werden kann. Das Fachklinikum Stadtroda ist in der Lage Patienten mit und ohne Corona ohne die Gefahr einer Durchmischung zu versorgen.

Hygienerichtlinien

mund-nasen-schutz-und-abstand-halten
In dem Fachklinikum Stadtroda gilt: Abstand halten und Mund-Nasen-Schutz-Tragen © Semler Grafik

Das Fachklinikum Stadtroda weist alle Patienten auf die Hygienerichtlinien hin:

  • Ein Mund-Nasen-Schutz soll – wenn möglich - getragen werden. Auch alle Mitarbeiter tragen jederzeit einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Patienten sind angehalten, sich an die Abstandsregeln zu den Mitmenschen von 1,5-2 Meter zu halten.
  • Auf die Händehygiene soll geachtet werden, regelmäßiges und gründliches Händewaschen reicht aus. Auf die Begrüßung per Händedruck soll verzichtet werden.
  • Husten und Niesen nur in die Armbeuge oder in ein Einwegtaschentuch.
     

 

Weitere Informationen zu den Corona-Regelgungen

Post-Covid-Ambulanz

Eine Covid-19 Erkrankung kann sich in vielfältiger Weise kurzfristig und auch langfristig auf den Körper auswirken, dem sogenannten Long-Covid-Syndrom. Dabei ist es notwendig, das Zusammenspiel wesentlicher medizinischer Faktoren zu analysieren und den Patienten eine Hilfestellung zu bieten. Aus diesem Grund bieten wir seit Mai 2021 in unserem Haus eine Post-Covid-Ambulanz an, die sich aus einem Expertenteam zusammensetzt. Sie bieten Patienten, die unter den Folgen einer Covid-19-Erkrankung leiden, fachärztliche Einschätzungen und Empfehlungen an. 

Seite teilen: