Damit Ihre Behandlung reibungslos beginnt

Hier finden Sie alles Wichtige für einen schnellen und unkomplizierten Ablauf am Aufnahmetag. Bei allen offenen Fragen ist unser Patientenmanagement gerne für Sie da.

Hier nehmen wir Sie auf

Stationäre Patienten der Neurologie, Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie

Wenn Sie zur stationären Behandlung in unsere Klinik kommen, melden Sie sich bitte in der Patientenaufnahme im Haus 1D an. Unsere Patientenaufnahme ist Montag bis Donnerstag von 8.00 - 15.30 Uhr und am Freitag von 8.00 - 14.30 Uhr geöffnet.

Patienten der Kliniken für Allgemeine Psychiatrie, Suchterkrankungen und Gerontopsychiatrie (Alterspsychiatrie)

Patienten der Psychiatrie nehmen wir in der Zentralen Aufnahme Psychiatrie (ZAP) im Haus 1D auf. Die ZAP ist Montag bis Freitag von 07.30 – 17.00 Uhr geöffnet und unter der Telefonnumer (03 64 28) 56 11 11 zu erreichen.

Notfall-Patienten

Pa­ti­en­ten, die als Notfall zu uns kommen und einer so­for­ti­gen Be­hand­lung be­dür­fen, werden in der Zentralen Aufnahme Psychiatrie (ZAP) oder direkt auf der Station aufgenommen. Feh­len­de Do­ku­men­te können Sie als Not­fall­pa­ti­ent selbst­ver­ständ­lich später nach­rei­chen.

Diese Dokumente benötigen wir

Arzt schreibt in Patientenakte

Aufnahmedokumente

Bitte bringen Sie am Aufnahmetag folgende Dokumente mit:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Krankenversicherungskarte und/ oder Kostenübernahmeerklärung
  • Einweisungsschein vom behandelnden Arzt oder Hausarzt
  • ggf. Befreiungsausweis (Krankenhaustagegeld)
  • ggf. Unterlagen zur privaten Zusatzversicherung

Weitere Dokumente und Unterlagen

Zusätzlich kann es je nach Anlass Ihrer Behandlung sinnvoll sein, weitere Unterlagen mitzubringen. Dazu gehören:

  • Arztbriefe
  • relevante frühere Krankenhausberichte
  • aktuelle Untersuchungsbefunde
  • Röntgenbilder
  • Laborwerte
  • EKG
  • Übersicht über regelmäßig benötigte Medikamente mit Einnahmevorschrift
  • Medizinische Pässe:
    • Allergiepass
    • Blutgruppenpass
    • Diabetikerpass (inkl. Insulin-Pen und Blutzuckermessgerät)
    • Endoprothesenpass
    • Impfpass (z.B. für Tetanusnachweis)
    • Marcumarpass
    • Mutterpass
    • Röntgenpass
    • Schrittmacherausweis
  • Anschrift und Telefonnummern Ihrer nächsten Angehörigen
  • Organspendeausweis
  • Patientenverfügung und / oder Vorsorgevollmacht (mit Name und Telefonnummer)

Seite teilen: