Schrei-, Schlaf- und Fütterstörungen

Wir bieten eine spezielle Sprechstunde für Kleinkinder, Säuglinge und deren Eltern an zur Abklärung von Beschwerden mit übermäßigem Schreien sowie Schlaf-, Fütter- und anderen Regulationsproblemen. Das Gebiet der sogenannten frühen Hilfen ist noch relativ jung. Verbreitet ist die Auffassung, dass in diesem Alter ohnehin wenig zu beeinflussen sei. Andere hoffen, dass sich Schwierigkeiten „auswachsen“. Wir stehen Ihnen bei den benannten Herausforderungen gerne zur Seite – bitte sprechen Sie uns an.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

In dieser Altersgruppe ist die Hemmung der betroffenen Familien, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, besonders ausgeprägt. Auch sind bei Säuglingen und Kleinkindern chronische Störungen schwerer zu behandeln. Deshalb bieten wir im Verbund mit Netzwerkpartnern, vor allem Kinderärztinnen, die Möglichkeit einer psychosomatischen Abklärung.

In unserer Sprechstunde versuchen wir, durch die Brille entwicklungspsychologischer Aspekte, wahrnehmungsmäßiger Besonderheiten und der Beziehungsgestaltung zwischen Eltern und Kind die Schwierigkeiten besser zu verstehen. Vor allem setzen wir an dem an, was bereits positiv läuft und durch Stress teilweise nicht mehr erkannt wird.

Ihr Weg zu uns

Die Über- beziehungsweise Einweisung erfolgt durch Fachärzte zum Beispiel in den Praxen für Allgemeinmedizin, Kinderheilkunde und Kinderpsychiatrie. Dort wird im Rahmen ambulanter Gespräche geklärt, welches therapeutische Umfeld zur Verbesserung der Beschwerden am sinnvollsten ist. Die Terminvergabe unserer Einrichtung erfolgt nach Dringlichkeit. Empfehlungen zur Behandlung geben auch Jugendämter, Kindereinrichtungen, Frühförderstellen und ähnliche Institutionen.

Ganz auf Ihr Kind abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Unser breites Behandlungsspektrum mit Experten aus vielen medizinischen, pflegerischen, pädagogischen, schulischen sowie therapeutischen Fachgebieten ermöglicht ein individuell maßgeschneidertes Angebot. In unsere Behandlung fließen Erkenntnisse und Methoden aus der Bindungstheorie, der systemischen und tiefenpsychologischen Therapie sowie der Verhaltenstherapie und der sensorischen Integration ein.

In der frühen Kindheit spielt die Gestaltung von Beziehungen, sicherer Bindung und – entsprechend der Besonderheiten des Kindes – geeigneter Interventionsstrategien eine maßgebliche Rolle. Daher konzentrieren wir uns auf die Förderung von Blick- und Körperkontakt, von Feinfühligkeit im Umgang mit kindlichen Befindlichkeiten sowie auf angemessene Anforderungen und Grenzsetzungen. Dies wird durch ein videogestütztes Interaktionstraining gefördert. Überweisungen zu Behandlungen im ergotherapeutischen und physiotherapeutischen Setting vervollständigen unseren multiprofessionellen Ansatz.

Seite teilen: