Delire

Zur Häufigkeit des Delirs bei älteren Patienten im Akutkrankenhaus gibt es stark variierende Untersuchungsergebnisse, je nach Studiendesign und Setting liegen diese zwischen 11 und 40 %. Prädisponierende Faktoren sind u.a. das Alter, vorbestehende Demenz, chronische Erkrankungen, Einschränkungen der sensorischen Fähigkeiten, Multimedikation sowie Dehydrierung.

Auslösefaktoren für ein Delir sind Ereignisse, u.a. die zur Einweisung ins Krankenhaus führen oder unmittelbar mit der Behandlung im Krankenhaus verknüpft sind: große Operationen, Infektionen, psychischer Stress, Medikamente und Schlafentzug.

Delirien im Alter entstehen meist multifaktoriell aus der Interaktion verschiedener prädisponierender Umstände und delirauslösender Faktoren.

Wir helfen Ihnen

Kernsymptome des Delirs sind eine akute bis subakute Veränderung des Bewusstseins, zum einen im Sinne einer Vigilanzstörung, zum anderen einer Aufmerksamkeitsstörung und der Kognition, desorganisiertes Denken sowie Störungen der Psychomotorik und des Schlaf-Wach-Rhythmus, darüber hinaus sind Wahn und Halluzinationen möglich.

Wegen dieser Symptome werden die Patienten häufig von anderen Krankenhäusern oder Pflegeheimen zu uns verlegt, weil dort die Beschwerden, die durch ein Delir hervorgerufen werden, nicht behandelbar sind.

Grundsätzlich gilt ein Delir als reversibel. Bei älteren Patienten hat sich jedoch gezeigt, dass ein Delir den Verlauf einer demenziellen Entwicklung beschleunigen kann. Ein Delir bedingt zudem Komplikationen der Krankenhausbehandlung (z. B. Stürze, Dekubiti); häufig bleiben anschließend Einschränkungen der funktionellen und der kognitiven Fähigkeiten zurück. Patienten, die ein Delir erleiden, haben daher eine äußerst ungünstige Prognose. Deswegen ist es wichtig darauf entschlossen und spezialisiert zu reagieren um diesen Zustand bei einem Patienten schnellstmöglich wieder zum Abklingen zu bringen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Wir haben eine Spezialstation, die darauf ausgerichtet ist, mit geschultem ärztlichem und pflegerischem Personal das Delir möglichst schnell zum Abklingen zu bringen.

Dazu verfügen wir über umfangreiche diagnostische Möglichkeiten, um die Ursachen eines Delirs zu erkennen und sind interdisziplinär aufgestellt, um psychiatrisch, internistisch und neurologisch die notwendige Behandlung durchzuführen.

Seite teilen: