Liebe Angehörige & Besucher,

Generelles Besuchsverbot

Vor dem Hintergrund der bundesweit steigenden Corona-Infektionszahlen gilt in unserer Klinik bis auf Weiteres ein generelles Besuchsverbot. Wir wissen, dass Sie jetzt gern an der Seite Ihrer Lieben sein möchten. Als Klinik haben wir jedoch eine besondere Verantwortung, die Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern und unsere Patient*innen und Mitarbeiter*innen zu schützen.

 

Wir bitten Sie herzlich um Ihr Verständnis.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Team der

Asklepios Neurologische Klinik Bad Salzhausen

Weitere Informationen

Ausbildung bei Asklepios

Ausbildungsmöglichkeiten in unserer Klinik

Komm in unser Team

Die Gesundheits- und Krankenpflege ist ein interessanter, vielseitiger und verantwortungsvoller Beruf, in dem der Mensch mit all seinen Facetten im Mittelpunkt steht. Es geht um die aktive Mitgestaltung des Genesungsprozess – täglich neue Herausforderungen für Gesundheits- und Krankenpfleger-innen. In der Ausbildungszeit wird hierfür das nötige Rüstzeug vermittelt.

Arbeitsmarktchancen

Der Gesundheitssektor ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit  Wachstumspotenzial. Dies bezieht sich auch auf das Gesundheits- und Sozialwesen und die in diesem Bereich arbeitenden Personen.

Dies begründet sich unter anderem im viel zitierten demographischen Wandel und seinen Auswirkungen. Insbesondere die Bedeutung der ambulanten und stationären Pflege wird steigen. Der Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege ist unter diesen Voraussetzungen nicht nur aktuell sondern auch zukünftig ein krisenfester Job mit besten Einstiegschancen auf dem Arbeitsmarkt.

Ziele der Ausbildung

Nach dem Krankenpflegegesetz soll die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege insbesondere dazu befähigen. Den Pflegebedarf zu erheben und festzustellen sowie die Planung, Organisation, Durchführung, Bewertung und Dokumentation der Pflege durchzuführen.

Auszubildende werden gefördert, Fähigkeiten, wie die Beratung, Anleitung und Unterstützung von den zu pflegenden Menschen und deren Angehörigen in der individuellen Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit zu erlangen.

Gestaltung und Organisation allgemein

In der Ausbildung findet eine Kombination aus praktischen Einsätzen im Krankenhaus und theoretischen Blöcken in der Schule statt. Beide Teile, Theorie und Praxis, haben etwa den gleichen Stunden-Anteil. Die theoretische Ausbildung hat etwa 2.100, die praktische Ausbildung 2.500 Stunden.

Grundlage für die theoretische Ausbildung bildet der hessische Rahmenlehrplan. In vorgegebenen Themenbereichen findet ein fächerübergreifender Unterricht statt, der stark handlungsorientiert ist.

Insgesamt werden vier Bereiche berücksichtigt:

  • Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften,
  • pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und Medizin,
  • pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften und
  • pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft.

 

Die Ausbildungszeit beginnt mit einem mehrwöchigen Theorieblock, der einer ersten Orientierung dient. Außerdem werden erste Kenntnisse für die Arbeit auf den Stationen vermittelt. Im weiteren Verlauf der drei Jahre, wechseln sich praktische Einsätze auf den Stationen und der theoretische Unterricht ab.

In der praktischen Ausbildung müssen Einsätze in unterschiedlichen Fachgebieten der Medizin mit unterschiedlichen Stundenanteilen absolviert werden:

  • -Chirurgie, Orhtopädie, Innere Medizin, Geriatrie, Gynäkologie, Entbindungs- und Neugeborenpflege, Neurologie, Psychiatrie,  Ambulante Versorgung.

 

Die Auszubildenden werden während ihrer praktischen Einsätze auf den Stationen von einerBezugsperson begleitet. Außerdem erfahren sie von speziell ausgebildeten Praxisanleiter kontinuierliche Anleitungen, um zuvor theoretisch erlernte Themen korrekt in die Praxis zu überführen.

Die Ausbildung endet mit einer dreiteiligen Prüfung (mündlich, schriftlich und praktisch), deren Bestehen zur Führung der Bezeichnung „staatl. examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger-in“ berechtigt.

Die Ausbildung in unserem Hause

In Kooperation mit dem Asklepios Bildungszentrum Lich, bietet unser Haus in jedem Jahr sechs Ausbildungsplätze an. Da wir eine neurologische Klinik sind, können etwa 60% der praktischen Einsätze hier in Bad Salzhausen absolviert werden. Weitere Praxiseinsätze, wie etwa Gynäkologie und Chirurgie, werden in der Asklepios Klinik in Lich absolviert. Auch die theoretische Ausbildung findet in Lich am Asklepios Bildungszentrum statt. Das Bildungszentrum hat eine lange Ausbildungstradition in der Gesundheits- und Krankenpflege. Insgesamt werden 55 Ausbildungsplätze angeboten.

Auch wenn es eine räumliche Trennung zwischen unserem Hause in Bad Salzhausen und der Schule in Lich gibt, sind die Wege doch kurz. Theoretische und praktische Ausbildung sind über den guten Kontakt zwischen Schule, Praxisanleitern, Mentoren und Pflegeexperten auf den Stationen eng miteinander verzahnt. In unserem Hause haben die Auszubildenden auf jeder Station mindestens einen Praxisanleiter. Dieser kümmert sich um die Einarbeitung, fungiert als Praxisbegleitung und ist Ansprechpartner für die Auszubildenden. Die Praxisanleiter sind das Bindeglied zwischen der Schule und den Teams auf den Stationen.

Im Einsatz auf den Stationen erhalten die Auszubildenden eine sog. Praxisbegleitung. Hier werden ganz gezielt bestimmte Aspekte der theoretischen Ausbildung in die Praxis transferiert.

Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege

  • Fachabitur od. allgemeines Abitur
  • Realschulabschluss
  • Ein erweiterter Hauptschulabschluss Typ 10B oder ein Hauptschulabschluss und eine
  • mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung bzw. Ausbildung zur/ zum Krankenpflegehelfer/ in.
  • Gesundheitliche Eignung

Seite teilen: