Schlaganfall

Schlaganfallbehandlung auf der zertifizierten
überregionalen Stroke Unit (Schlaganfalleinheit)

Jährlich treten etwa 260.000 Schlaganfälle in Deutschland auf.

Der Schlaganfall ist die häufigste Ursache für bleibende Behinderungen im Erwachsenenalter. Weiterhin ist der Schlaganfall gemeinsam mit Krebserkrankungen und dem Herzinfarkt eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland.

Ursache

Ursache für einen Schlaganfall kann entweder eine Mangeldurchblutung des Gehirnes sein, weil eine Ader zum Gehirn verstopft ist (Hirninfarkt) oder eine Blutung in das Gehirngewebe infolge einer eingerissenen Ader (Hirnblutung).

 

Bei einem Hirninfarkt sind zwei Typen zu unterscheiden:

Zum einen der Schlaganfall, dessen Symptome bestehen bleiben, zum anderen eine sogenannte transitorisch-ischämische Attacke (T.I.A.), bei der die Beschwerden innerhalb von 24 Stunden, meistens jedoch nach wenigen Minuten bis Stunden komplett wieder verschwinden. Diese T.I.A. ist jedoch ebenso ein Schlaganfall wie die andere Form, sie hat die gleichen Ursachen und ist häufig ein Vorbote für einen Schlaganfall mit bleibenden Folgen sein.

Inzwischen können mit spezialisierten Schlaganfallstationen sehr erfolgreich die Folgen eines Schlaganfalles reduziert werden und die Sterblichkeitsrate verringert werden. Dazu müssen Patienten möglichst schnell auf einer spezialisierten Schlaganfallstation behandelt werden.

Sollten Sie bei sich oder Ihren Lieben eines der folgenden Symptome feststellen, rufen sie

sofort den Notdienst unter 112.

Verschwenden Sie keine wichtige Zeit mit Anrufen beim Hausarzt oder Verwandten, Freunden oder Nachbarn.

 

Zeit ist Hirn

Symptome eines Schlaganfalles

  • Lähmungen des Armes oder Beines einer Körperseite
  • Gefühlsstörungen einer Körperseite
  • Sprech- oder Sprachstörungen
  • herabhängende Mundwinkel
  • Schwindel und Gangunsicherheit
  • Sehstörungen oder Doppelbilder
  • Verwirrtheitszustände

 

Stroke Unit

Unsere Schlaganfallstation ist eine solche Einheit, wo mit modernsten Überwachungs- und Untersuchungsmethoden behandelt wird.

Bei einem akuten Hirninfarkt muss sofort eine Computertomographie des Kopfes erfolgen, um eine Gehirnblutung von einem Hirninfarkt unterscheiden zu können: Besteht ein Hirninfarkt, muss sehr schnell geklärt werden, ob eine medikamentöse Blutverdünnungstherapie oder eine mechanische Wiedereröffnung eines verstopften Gefäßes als akute Therapieoption infrage kommen. Dieses kann nur innerhalb weniger Stunden nach dem Auftreten der ersten Symptome erfolgen. Eine solche Blutverdünnungstherapie (systemische Thrombolyse) bieten wir auf unserer Schlaganfallstation an.

Zu einer mechanischen Wiedereröffnung einer verstopften Ader verlegen wir die Patienten sehr schnell, je nach Entfernung in der Regel per Hubschrauber, an umliegende Universitätskliniken oder Großkrankenhäuser.

Das über allem stehende Ziel der Behandlung auf einer Schlaganfallstation ist bestmögliche Ursachenklärung, kontinuierliche Überwachung von Patienten mit Schlaganfall, egal ob sie eine Blutverdünnungstherapie erhalten haben oder nicht, und sofortige Behandlung von Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben.

Um dieses zu gewährleisten, arbeiten speziell ausgebildetes und erfahrenes Pflegepersonal und Ärzte ununterbrochen im Schichtdienst auf der Station. Erweitert wird dieses Team durch Sprachtherapeuten, Physio- und Ergotherapeuten sowie Sozialarbeiter.

 

Seite teilen: