Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgenden Hinweis:

 

Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen

Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Ultraschalluntersuchung

Ultraschalluntersuchung des Herzens über den Brustkorb und die Speiseröhre (transthorakale und transösophageale Echokardiographie)

Durchführung des Herzultraschalls

Dieses Bild konnte nicht geladen werden.

Die Echokardiografie ist eine wichtige Untersuchung, um mögliche Schlaganfallursachen aufzudecken, die vom Herzen kommen (sogenannte kardiale Emboliequellen). Weil man bestimmte Bereiche des Herzens besser über den Brustkorb, andere aber besser über die Speiseröhre einsehen kann, ergänzen sich beide Untersuchungen. Wir führen deshalb bei der Frage nach kardialen Emboliequellen immer beide Untersuchungen durch und das nahezu täglich. Zuerst wird dabei das Herz über den Brustkorb untersucht. Bevor wir die Untersuchung über die Speiseröhre durchführen, betäuben wir in der Regel erst den Rachen mit einem speziellen Spray und geben ein Betäubungsmedikament über die Vene. Dies dosieren wir so, dass man als Patient müde wird, aber selber atmen kann. Wir warten, bis das Mittel wirkt, setzen ein Mundstück ein und führen anschließend die Ultraschallsonde über den Mund in die Speiseröhre ein. Dabei kann es auch bei Betäubung zu einem kurzen Würgegefühl kommen, dies muss jedoch nicht sein. Erfahrungsgemäß gewöhnen sich unsere Patienten schnell an die Sonde, wenn sie in der Speiseröhre platziert ist, und die Untersuchung wird gut toleriert. Der Check nimmt durchschnittlich zehn Minuten in Anspruch.

Seite teilen: