Aphasie-Station

Unsere Klinik für Neurologische Rehabilitation verfügt seit dem Jahr 2009 über eine Aphasie-Station. Hier ermöglichen wir Patienten, deren Sprache aufgrund eines Schlaganfalls, eines Schädel-Hirn-Traumas oder aufgrund einer anderen Hirnverletzung gestört ist, eine intensive und individuelle Behandlung. Mit viel Empathie, Fachwissen und Erfahrung sind wir an der Seite unserer Patienten.

Aphasie: plötzlich sprachlos

Unter „Aphasie“ ist eine Sprachstörung oder ein Sprachverlust zu verstehen, die beziehungsweise der auf eine Schädigung des Gehirns zurückzuführen ist. Sie kann das Sprechen, das Verstehen, die Grammatik, das Schreiben und das Lesen betreffen. Begleitend können auch Halbseitenlähmungen, Lähmungen des Gesichts sowie Gedächtnisstörungen auftreten.

Die Betroffenen erfahren eine gravierende Veränderung ihrer Kommunikationsfähigkeit, was wiederum Einfluss auf ihr soziales Leben in Familie, Beruf und Freundeskreis hat. Alltägliche Handlungen wie Unterhaltungen, Einkaufen, Zeitunglesen, Telefonieren, Briefeschreiben und ähnliches sind plötzlich kaum mehr möglich.

Daher brauchen Aphasie-Patienten eine umfangreiche Therapie in sämtlichen betroffenen Bereichen, damit sie wieder an alltäglicher Kommunikation und am sozialen Miteinander teilhaben können.

Die richtige Diagnostik

Nach einer ausführlichen ärztlichen Untersuchung sowie einer differenzierten Diagnostik der Sprache, der Bewegung und der kognitiven Leistungen legen wir in unserem interdisziplinären (fachübergreifenden) Team individuelle Ziele und Schwerpunkte für jeden unserer Patienten fest, die an den alltäglichen und beruflichen Bedürfnissen orientiert sind.

Die Aphasie-Patienten werden von unserem geschulten Team betreut, das aus Sprachtherapeuten, Pflegekräften, Ergo- und Physiotherapeuten, Neuropsychologen, Sozialarbeitern sowie Fachärzten für Neurologie besteht – so sind wir mit vereintem Wissen und gebündelten Erfahrungswerten für unsere Patienten da.

Konzept

Unsere Behandlung ist Bestandteil eines interdisziplinären (fachübergreifenden) Konzepts mit wöchentlichen Teamsitzungen:

  • täglich modellorientierte Aphasie-Therapie in der Einzelsitzung
  • täglich computergestützte Aphasie-Therapie
  • kommunikative Frühstücksgruppe (begleitet durch Sprachtherapeuten und gegebenenfalls zusätzlich Ergotherapeuten)
  • kommunikative Kaffeerunden (begleitet durch Sprachtherapie)
  • drei nach Schweregrad der Störung unterteilte Aphasie-Gruppen
  • Sprachtraining in Alltagssituationen
  • intensive Beratung der Angehörigen
  • Organisation der ambulanten Weiterversorgung

Patientenaufnahme

Die Aufnahme auf die Aphasie-Station ist verbunden mit einer stationären Neurologischen Rehabilitation (BAR Phase C und D).

Es werden alle Formen und Schweregrade von Sprachstörungen auf unserer Aphasie-Station behandelt.

Der Aufenthalt erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen und kann in Abhängigkeit von der Schwere und der Prognose der Beeinträchtigung verlängert werden.

Seite teilen: