Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Klinik-Smartphone: Sie können Patienten in unserer Klinik  per Smartphone direkt Textnachrichten, Audio-/Videobotschaften in die Klinik schicken. Wichtig ist der Patientenname, an den die Nachricht gehen soll. Die Telefonnummer des extra dafür geschalteten Klinik-Smartphones lautet: 0171 - 977 095 9.
    Hinweis zum Datenschutz:  Es handelt sich hier um persönliche Nachrichten an Patienten, wir weisen darauf hin, dass die Nachricht von Dritten gelesen und nach der Zustellung unverzüglich gelöscht wird.
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen:
    Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     
    Vielen Dank für Ihr Verständnis
    Ihr Asklepios-Team
Mehr erfahren

Spezialisierte Pflege in unserer Klinik

Spezialisierte Pflegekräfte für Patienten der neurologischen Frührehabilitation

Bei schweren neurologischen Erkrankungen wie z.B. einem Schlaganfall können die Weichen für den erfolgreichen Verlauf der Rehabilitation nicht früh genug gestellt werden.

Je schneller, gezielter und intensiver die Therapie nach der Akutbehandlung beginnt, umso besser sind die Aussichten. Wir übernehmen die komplexe pflegerische Versorgung von Patienten mit schweren neurologischen Einschränkungen in den Phasen B - D. Wir sind erfahren in der multimodalen neurologischen Frührehabilitation und verfügen über Zusatzausbildungen in den Bereichen Intensivpflege, Bobath und Kinästhetik. Über die Basis- und Behandlungspflege hinaus erbringen wir täglich 180 Minuten therapeutisch-aktivierende Pflege. Das heißt, dass wir den Patienten dahingehend motivieren, Alltagstätigkeiten mit pflegerischer Unterstützung neu zu erlernen und zu üben. Ziel ist die Wiedererlangung der größtmöglichen Selbstständigkeit.

Um die berufsbegleitende Fachqualifikation in der neurologischen Frührehabilitation absolvieren zu können, ist eine zwei-jährige Berufspraxis nötig. Die Weiterbildung  gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Auf dem Theorieprogramm stehen u.a. Krankheitsbilder der Neurologie und der inneren Medizin, Beatmungspflege, spezielle Therapieformen, Pharmakologie sowie ethische und rechtliche Aspekte. Der praktische Teil umfasst neben Modulen u.a. zu basaler Stimulation, Esstraining und Sturzprophylaxe auch Hospitationen in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie. Das Abschlussexamen besteht aus einer praktischen und einer mündlichen Prüfung.

Spezialisierte Pflegekräfte für Bobath

Das Bobath-Konzept basiert auf einem Therapie- und Rehabilitationsansatz, der für Patienten mit Störungen des zentralen Nervensystems entwickelt wurde. Insbesondere gefördert werden die praktischen Fähigkeiten der Pflegenden im Umgang mit erwachsenen Patienten.

Spezialisierte Pflegekräfte Praxisanleiter

In unserem Haus finden Sie auf den Stationen Praxisanleiter/in.

Diese Praxisanleiter/in sind in einer Pflegeausbildung für die praktische Anleitung der Auszubildenden am jeweiligen Arbeitsplatz sowie für die Einarbeitung neuer Mitarbeiter oder für Praxisbegleitung älterer in den Beruf "wieder eingestiegener" Mitarbeiter zuständig. Die Weiterbildung umfasst 200 Stunden und setzt eine zwei-jährige Berufserfahrung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in voraus.

Spezialisierte Pflegekräfte für Schlaganfallpatienten (Stroke-Nurses)

Um Schlaganfallpatienten nach aktuellen medizinischen und pflegerischen Standards behandeln zu können, bietet die unsere Klinik eine auf Schlaganfälle („Strokes“) spezialisierte Station an, die Stroke Unit. Um den besonderen Anforderungen einer solchen Station gerecht zu werden, arbeiten hier Pflegekräfte, die sich mit dem Erkrankungsbild Schlaganfall und seiner Therapie besonders gut auskennen. Aufgabe der Pflegekräfte der Stroke Unit ist eine engmaschige Überwachung der Vitalparameter wie z.B. Puls und Blutdruck. Dabei steuert die Pflegekraft – im Rahmen des vorgegebenen Standards – selbständig die Gabe verschiedener Medikamenten (z.B. Antihypertonika, Insulin, Analgetika). Weiterhin überprüfen die Pflegekräfte regelmäßig den neurologischen Status anhand spezieller Skalen (z.B. Skandinavian-Stroke-Scale). Die Pflegekräfte sind zentrales Bindeglied zwischen medizinischer, therapeutischer und rehabilitativer Versorgung der Patienten und nicht zuletzt auch Ansprechpartner für Patienten und Angehörige. Inhalte dieser anspruchsvollen Weiterbildung sind z.B. medizinische Grundlagen zu Diagnostik und Behandlung des Schlaganfalls sowie zusätzlich pflegerische Schwerpunkte wie Pflege nach dem Bobath-Konzept, Grundlagen der Logopädie, Kenntnisse über Frührehabilitation von Schlaganfall-Patienten sowie Betreuung und Anleitung von Betroffenen und Angehörigen.

Spezialisierte Pflegekräfte für Palliativpatienten (Palliative Care)

Die Erhaltung der Lebensqualität und die Begleitung unheilbar erkrankter Patienten und deren Familien stehen im Zentrum der palliativen Pflege. Physische und psychische Beschwerden wie Schmerzen oder Angst sollen gelindert werden, damit das Leben bis zum Tod so lebenswert wie möglich bleibt.

Pflegekräfte mit einer Zusatzausbildung in Palliative Care haben besondere Kenntnisse in der Pflege und Versorgung schwerstkranker und sterbender Patienten. Eine umfassende Betreuung des Patienten und seinen Angehörigen wird dabei durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern des medizinischen und therapeutischen Teams gewährleistet. Unserer Pflegekräfte stellen auch gerne den Kontakt zu unserem Palliativarbeitskreis für Sie her.

Spezialisierte Pflegekräfte für Patienten mit chronischen Wunden

Chronische oder schlecht heilende Wunden wie z. B. Ulcera können die Lebensqualität der betroffenen Patienten durch Schmerzen, Einschränkungen der Mobilität oder Geruchsbildung erheblich einschränken. Eine sachgerechte Beurteilung, Dokumentation und Beratung sowie eine moderne, phasengerechte Wundversorgung durch unsere zertifizierten Wundexperten und in Zusammenarbeit mit den Ärzten, trägt dazu bei die Heilung solcher Wunden zu fördern.

Spezialisierte Pflegekräfte für die Ersteinschätzung in der Notaufnahme

Um Ihnen als Patient in einer Notsituation die optimale Behandlung zu kommen zu lassen, wird in unserer Klinik speziell geschultes Pflegepersonal in der Notaufnahme eingesetzt, was eine Ersteinschätzung ihrer Verletzung vornimmt. Die Ersteinschätzung (Manchester Triage System) ist ein Instrument welches den Schweregrad der Erkrankung beziehungsweise der Verletzung von Notfallpatienten innerhalb kurzer Zeit identifiziert, eine Kategorisierung und Priorisierung vornimmt und ihnen die angemessenste Behandlung zukommen lässt. Dabei versuchen unsere Pflegekräfte ihre Individuellen Sorgen und Wünsche zu berücksichtigen, da das Ergebnis schnell und klar kommuniziert sein muss. Aus diesem Grund kann die Ersteinschätzung nicht „aus dem Bauch heraus‟ geschehen, sondern muss mithilfe eines klar strukturierten Instruments durchgeführt werden, in welchem unser Pflegepersonal geschult ist.

Seite teilen: