Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Klinik-Smartphone: Sie können Patienten in unserer Klinik  per Smartphone direkt Textnachrichten, Audio-/Videobotschaften in die Klinik schicken. Wichtig ist der Patientenname, an den die Nachricht gehen soll. Die Telefonnummer des extra dafür geschalteten Klinik-Smartphones lautet: 0171 - 977 095 9.
    Hinweis zum Datenschutz:  Es handelt sich hier um persönliche Nachrichten an Patienten, wir weisen darauf hin, dass die Nachricht von Dritten gelesen und nach der Zustellung unverzüglich gelöscht wird.
  • Besuchseinschränkungen: Bitte beachten Sie unsere aktuellen Besuchseinschränkungen - mehr Infos finden Sie hier.
     
    Vielen Dank für Ihr Verständnis
    Ihr Asklepios-Team
Mehr erfahren

Myasthenia gravis und verwandte Erkrankungen der neuromuskulären Übertragung

Bei Myasthenia gravis handelt es sich um eine Erkrankung, die auf einer Störung der Signalübertragung von der Nervenzelle auf den Muskel beruht (neuromuskuläre Übertragungsstörung).

Leitsymptome sind die belastungsabhängige und wechselnd ausgeprägte Schwäche der Skelettmuskulatur, die oft im Tagesverlauf schwankt und in den Abendstunden verstärkt ist. Die Erkrankung betrifft zu Beginn oft nur bestimmte Muskelgruppen, wie die Augen- oder die Kaumuskulatur, was die Krankheitserkennung schwierig machen kann. Infekte, bestimmte Medikamente, hormonelle Umstellungen sowie Stress wirken oft krankheitsverstärkend. Mit versiertem Fachwissen, jahrelangen Erfahrungswerten sowie moderner medizinischer Ausstattung sind unsere Experten an Ihrer Seite.

Der erste Schritt: die richtige Diagnostik

Die Diagnostik der Erkrankung besteht aus einer körperlichen Funktionsüberprüfung des Nerven- und Muskelsystems, einer Blutuntersuchung, einer elektrophysiologischen Überprüfung der Übertragungsfähigkeit der Signale vom Muskel auf den Nerven sowie einer radiologischen Untersuchung des Brustkorbs. Letztere soll klären, ob eine krankhafte Veränderung der Thymusdrüse vorliegt, die bei 65 Prozent der Patienten Krankheitsursache ist. Die Erkennung und gegebenenfalls operative Entfernung ist wichtiger Bestandteil der Diagnostik und Therapie, da immunologische Vorgänge in der Thymusdrüse für eine Myasthenie verantwortlich sind.

Ganz auf Sie abgestimmt: unser Behandlungsangebot

Nach Diagnosestellung erfolgt die medikamentöse Behandlung, die sich aus einer symptomorientierten- und einer Immuntherapie zusammensetzt. Hierdurch soll die Signalübertragung vom Nerv auf die Muskulatur verbessert werden.

Wir bieten Ihnen die komplette Diagnostik, die Einleitung einer individuell angepassten Therapie und die Begleitung Ihres weiteren Krankheitsverlaufes an. Dadurch, dass wir viele Patienten mit dieser Erkrankung betreuen, können Sie von unserer langjährigen Erfahrung profitieren.

Seite teilen: