Patientenratgeber

Was sollte ich nach einer lumbalen Bandscheiben-Operation wissen?

Aktiv sein von Anfang an!

Aktivität fördert Ihre Heilung: Anfangs sind Gehen und Liegen dem Sitzen und Stehen vorzuziehen. Wechseln Sie bitte zusätzlich regelmäßig Ihre Position, vor allem wenn  Schmerzen zunehmen.

Probieren Sie unterschiedliche Haltungen und Positionen aus, z.B. Seit-, Rücken und Bauchlage (mit Kissen unterm Bauch), angelehntes und aufrechtes dynamisches Sitzen.

Erhöhen Sie Ihre Belastbarkeit mit dosierter und zunehmender Belastung bei entsprechenden Pausen, so gewinnen sie  Selbstvertrauen, übernehmen Eigenverantwortung und können so Ihre Ziele erreichen.

Erlernen Sie bitte das Bücken und Heben in der Physiotherapie. Steigern Sie langsam Ihre Belastbarkeit durch regelmäßiges Üben. Ab der 3. Woche trainieren Sie im Bereich von 1 bis maximal 10 kg je nach Ihren Anforderungen in Beruf und Alltag.

Grundsätzlich ist Autofahren erlaubt, machen Sie bei längeren Fahrten aktive Pausen mit Bewegung und Ausgleichsübungen.

Sportliche Aktivität fördert Ihre Genesung: ab der 3./4. Woche können Sie mit einfachen Sportarten wie Schwimmen, Radfahren, Nordic Walking, langsamen Joggen vorsichtig wieder anfangen, wenn es beschwerdefrei möglich ist.  Machen Sie anfangs viele Pausen und hören Sie auf, wenn es Ihnen noch gut geht.

Prinzipiell sind auch alle anderen Sportarten wieder möglich, wenn Rumpfbewegungen und schnelle Bewegungen schmerzfrei sind. Ein vorbereitendes Training  mit langsamen Steigerungen sollte in Absprache mit Ihrem Therapeuten stattfinden.

Damit der Stoffwechsel, die Wundheilung und die Beweglichkeit des Nervens gefördert werden, führen Sie  nach Einweisung durch einen Therapeuten selbständig folgende Übung 3x täglich durch:

  • Rückenlage, die Beine nacheinander anstellen.
  • Der Kopf ist gut unterlagert.
  • Das betroffene Bein in Hüft- und Kniegelenk ca. 90° beugen, beide Hände umfassen den Oberschenkel.
  • Die Fußspitze leicht anziehen.
  • Den Unterschenkel bis kurz vor der Spannungsgrenze strecken.
  • 15 Wiederholungen
  • Wiederholen sie nun die Übung auch mit dem anderen Bein
  • Die Übung sollte, wie alle anderen Übungen auch, nur im schmerzfreien Bereich ausgeführt werden   

Alternative im Sitzen:

Kippen Sie im leicht angelehnten Sitz Ihr Becken 15-mal vor und zurück, und strecken danach 15-mal das betroffene Bein im Knie bis kurz vor der Spannungsgrenze bei leicht angezogener Fußspitze. Wiederholen Sie danach die Übung mit dem anderen Bein.

Zur Stabilisierung Ihrer Lendenwirbelsäule trainieren Sie bitte sowohl Ihre tiefe als auch oberflächliche Rumpf- sowie Bein- und Armmuskulatur nach Absprache mit Ihrem Therapeuten.

Seite teilen: