Nervus peroneus-Läsion

Hier handelt es sich meist um eine Schädigung des Nervens nahe des Kniegelenks durch verschiedene Mechanismen. Am Eintritt unter die Muskulatur kann der Nerv unter Druck geraten und dadurch geschädigt werden. Auch sind Ausstülpungen des Kniegelenks (sog. Ganglion) hier gelegentlich raumfordernd. Druckschäden durch langes Hocken oder z.B. übergeschlagenen Beine sind nicht selten. Der Nerv teilt sich nahe des Wadenbeinköpfchens in einen oberflächlichen und einen tiefen Ast. Beide Nervenäste können mit einem jeweils typischen Ausfallsmuster betroffen sein. Die klinischen Ausfallserscheinungen sind in der Regel für den Untersucher klar. Auch hier kommen bestimme Zusatzuntersuchungen wie Messung der Nervenleitung oder Schnittbildgebung zum Einsatz. Je nach Art der Schädigung können spezielle Therapieverfahren, meist jedoch die operative Therapie angewendet werden.

Seite teilen: