Durale arterio-venöse Fistel (AV-Fistel)

Durale AV Fisteln sind erworbene Kurzschlußverbindungen zwischen einer Arterie (Feeder) und einer Vene auf Ebene der harten Hirnhaut (Dura mater). Sie können nach einer Schädelverletzung oder einem Gefäßverschluß (Thrombose) eines venösen Blutleiter im Gehirn entstehen, oft ist die Ursache jedoch unklar. Bei AV-Fisteln strömt arterielles Blut ohne das zwischengeschaltete Kapillarbett direkt in venöse Gefäße. Aufgrund des höheren Drucks kommt es zu einer Aufweitung der Venen und zum Rückstau des Bluts in Gehirnvenen, wodurch das Risiko einer Hirnblutung zunimmt. Klinisch können sich durale AV-Fisteln je nach ihrer Lage durch Kopfschmerzen (40%), ein pulssynchrones Ohrgeräusch (bis zu 90%), Sehstörungen (33%) oder auch durch eine Hirnblutung bemerkbar machen. Oft bleiben AV-Fisteln aber auch längere Zeit symptomlos und daher unentdeckt.

Diagnostik

Computer- und/oder kernspintomographisch (Abb. 1) kann eine Blutung oder ein Verschluß eines venösen Blutleiters nachgewiesen werden. Bei Verdacht auf eine Gefäßmißbildung ist eine sog. Angiografie (Kontrastdarstellung der Gefäße) unverzichtbar. Dabei wird über die Leistenarterie ein Katheter bis zu den Halsschlagadern vorgeschoben, über den dann Kontrastmittel zur Darstellung der Hirngefäße verabreicht wird (Abb.2). Nur mit dieser Untersuchung kann die Flussdynamik des Bluts genau untersucht werden. Dies ist entscheidend für die Therapieplanung.

Therapie

Die Therapie der Fisteln muss immer sehr individuell geplant werden. Sie hängt von dem genauen Fisteltyp, der Lage, dem Blutungsrisiko und noch anderen Faktoren ab.

Durale AV-Fisteln können operativ verschlossen werden. Sie können von innen mit Kathetertechniken verschlossen werden und in seltenen Fällen auch bestrahlt werden. Nicht selten müssen die Behandlungsverfahren kombiniert werden und es ist eine stufenweise Behandlung erforderlich.

Wenn bei ihnen eine solche Fistel festgestellt wurde beraten wir Sie gerne über die weiteren Schritte zur Diagnostik und Behandlung. Vereinbaren Sie hierzu einen Termin über das Chefarztsekretariat der Klinik für Neurochirurgie.

Seite teilen: