Erkrankung des Verdauungstraktes

Die richtige Diagnostik

Zur Diagnostik von Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms ist eine Gastroskopie (Magenspiegelung) die Standarduntersuchung. Bei akuten Blutungen intervenieren wir mittels Clipping oder Einbringen von Klebersubstanzen. Bei Ösophagusvarizen (Krampfadern in der Speiseröhre) kommt die Bandligaturtechnik und Histoacrylsklerosierung zur Anwendung.

Darüber hinaus betreuen wir Patienten mit verschiedenen Darmerkrankungen wie Divertikulitis, Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn und nehmen Koloskopien (Darmspiegelungen) zur Diagnostik und Therapie vor.

Unsere Tumordiagnostik beziehungsweise -therapie des Darmes schließt die Polypektomie ein. Das bedeutet, dass wir Polypen (Ausstülpungen der Schleimhaut) entfernen, die wir im Rahmen einer Darmspiegelung entdecken.

Sollte bei Ihnen eine unklare Lebererkrankung vorliegen, entnehmen wir eine Gewebeprobe (Leberbiopsie). Die Diagnostik und Behandlung der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse schließt die ERCP (spezielles Spiegelungsverfahren mithilfe von Kontrastmittel) mit Steinextraktion (Steinentfernung) und gegebenenfalls die Einlage eines Stents (Gefäßstütze) mit ein.

Seite teilen: