Weaning in der Neurologischen Frührehabilitation

Das Entwöhnen vom Beatmungsgerät (Weaning) galt lange Zeit als Domäne der Pulmologen (Lungenfachärzte). Inhaltlich sind diese Experten auf dem Gebiet der Beatmung auch prädestiniert, Patienten mit einer erschwerten Entwöhnung bei primären Erkrankungen der Lunge zu behandeln. Es hat sich aber in den letzten Jahren zunehmend herausgestellt, dass ein Großteil der Patienten, die in pulmologischen Weaning-Zentren behandelt werden, häufig an einer zugrunde liegenden neurologischen Erkrankung leidet. Darüber hinaus bieten die Strukturen der Neurologischen Frührehabilitation (siehe unten) die therapeutischen Möglichkeiten für eine „Rehabilitation der ersten Stunde“. Aus diesem Grund werden immer häufiger Patienten in neurologische Weaning-Zentren verlegt, wo sie sowohl vom Respirator (Beatmungsgerät) entwöhnt werden als auch von einer hochwertigen neurologisch-rehabilitativen Behandlung profitieren können.

Neurologische Weaning-Zentren werden von Ärzten geleitet, die sowohl über Kompetenzen in der Intensivmedizin als auch in der Neurologischen Frührehabilitation verfügen. Eine sinnvolle Ergänzung der letzten Jahre ist die Einführung der Berufsgruppe „Atmungstherapeut“, die über eine fundierte Ausbildung im Umgang mit beatmeten Patienten verfügt. In unserer Klinik hat Insa Wingendorf als Master of Public Health (MPH) diese dreijährige Ausbildung absolviert und vermittelt Kenntnisse aus der Atmungstherapie an andere Therapeuten weiter.

Der Tätigkeitsbereich umfasst die

  • Physiologie und Pathophysiologie des respiratorischen (die Atmung betreffenden) Systems
  • Aspekte der klinischen Pneumologie
  • Schlafmedizin
  • Intensivmedizin
  • Anästhesiologie
  • Pflege
  • Physikalische Therapie (hierunter fallen verschiedene Behandlungsverfahren, die aus physikalischen Anwendungen wie Kälte, Wärme, elektrischen Reizen oder Licht bestehen)

Die praktischen Komponenten umfassen zum Beispiel

  • alle Aspekte des Atemwegs- und Sekretmanagements
  • Lungenfunktions- und Blutgasanalyse
  • Sauerstofftherapie
  • Aerosolanwendungen (Inhalation)
  • invasive und nicht-invasive Beatmung
  • pneumologische Rehabilitation
  • Beatmungsentwöhnung
  • Raucherentwöhnung
  • Patientenschulung

Die Kombination aus Neurologischer Frührehabilitation und Beatmungskompetenzen kommt unseren Patienten im Weaning-Zentrum zugute. Patienten werden nach einem oder mehreren Entwöhnungsversuchen direkt von der Intensivstation übernommen. Eine leistungsstarke Abteilung mit 19 Beatmungsplätzen und der Infrastruktur einer Neurologischen Frührehabilitation ist der Garant für eine fachkundige Therapie sowohl der Beatmungssituation als auch der neurologischen Ausfälle.

In unserem Hause kümmert sich ein interdisziplinäres (fachübergreifendes) Team um Sie, das aus Physio- und Atmungstherapeuten, Ergotherapeuten (Experten für das Training von Alltagsfunktionen), physikalischen Therapeuten, Logopäden (Sprachheilkundlern), Neuropsychologen und Sozialarbeitern besteht. So profitieren Sie für Ihre Gesundheit von unserer gebündelten Kompetenz.

                              

Seite teilen: