Liebe Patienten, Angehörige und Zuweiser,

die Entwicklung der Corona-Pandemie sorgt weltweit für Verunsicherung und Ängste. Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin wie gewohnt für Sie da und stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Wir haben umfassende Hygiene- und Schutzvorkehrungen getroffen, um Ihren Schutz zu gewährleisten. Bei Fragen und Sorgen können Sie uns jederzeit anrufen.

 

Mehr erfahren zu unseren Corona-Regelungen

Station P3

Schwerpunkt: Akutpsychiatrie / Krisenintervention (geschützte Station)

Die Station im Überblick

Auf unsere geschützte (geschlossen geführte) psychiatrische Station werden in der Regel Patienten aufgenommen, die infolge ihrer Krankheit Gefahr laufen, sich selbst oder (selten) auch anderen Schaden zuzufügen.

Bisweilen können psychisch Erkrankte dabei die Notwendigkeit einer psychiatrischen Behandlung krankheitsbedingt nicht einsehen. Die Aufnahme und Behandlung von zwei Drittel aller Patienten auf unserer Station erfolgt aber auf freiwilliger Basis, während bei einem Drittel der medizinisch dringend notwendige stationäre Aufenthalt durch einen Beschluss des zuständigen Gerichts rechtlich abgesichert werden muss.

Behandlungsschwerpunkt

Aufgabe der Station ist die Intensivbetreuung psychisch schwer kranker Menschen, die sich in akuten Krisensituationen sowohl im Rahmen lebensgeschichtlicher Ereignisse als auch von psychischen Erkrankungen wie schweren Depressionen mit Suizidgefahr oder schizophrenen Störungen befinden.

Es erfolgt eine individuelle, integrative Behandlungsplanung im multiprofessionellen Team, die Therapien sind medikamentös und psychotherapeutisch auf das jeweilige Krankheitsbild abgestimmt.

Angestrebt wird die akute Krisenbewältigung, Symptomreduktion und Stabilisierung der Patienten, um weiterführende therapeutische Maßnahmen zu ermöglichen.

Weitere Informationen

Seite teilen: