Unser Klinikum

In über 100 Jahren gewachsenes Zentrum moderner Nervenheilkunde und mit über 650 Betten das größte psychiatrisch-neurologische Krankenhaus im Land Brandenburg.

Unser Leitbild: Mensch, Medizin, Mitverantwortung

Klinikum

An erster Stelle steht das Wohlergehen der Menschen, die sich uns anvertrauen bzw. uns anvertraut werden. Jede Patientin und jeder Patient findet hier auf sie persönlich abgestimmte Hilfe in ihrer individuellen Erkrankung. In unser Klinikum beeinflussen sich die medizinischen Fachgebiete Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Neurologie gegenseitig positiv. Stationäre, teilstationäre und ambulante Angebote greifen ineinander.

Unsere Qualität ist Ihr Anspruch

Als akademisches Lehrkrankenhaus der Charité ist das Klinikum seit Herbst 1999 an der Ausbildung von Studenten der Humboldt-Universität zu Berlin beteiligt. Das Klinikum besitzt die volle Weiterbildungsermächtigung für die Facharztausbildung der Fächer Neurologie, Psychiatrie und Kinder-und Jugendpsychiatrie.

Tradition seit über 100 Jahren

Die Geschichte des heutigen Asklepios Fachklinikums Brandenburg begann als provinziale Heil- und Pflegeanstalt, erbaut ab 1911 durch die Provinz Brandenburg. Die denkmalgeschützte Anlage im Pavillonstil befindet sich in einer weitläufigen Parklandschaft.

Psychiatriemuseum

Psychiatriemuseum

Am südlichen Ende des Fachklinikums liegt ein Haus, das mit einer Mauer umgeben ist und dessen Äußeres auffällt. Es diente als Gebäude für den Maßregelvollzug. Mit seinem Auszug bot sich die Chance, etwas ganz Neues zu versuchen: Es sollte ein Museum entstehen.

Heute befinden sich zwei Dauerausstellungen im Museum: "Die Landesanstalt Görden 1933 bis 1945 – Psychiatrie im Nationalsozialismus" sowie eine Fundusausstellung mit Alltagsgegenständen aus der Geschichte der Klinik.

Das Psychiatrie-Museum kann jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag sowie jedes 2. und 4. Wochenende im Monat von 10:00 - 16:00 Uhr ohne Anmeldung besucht werden. Die Anmeldung von Führungen ist telefonisch werktags unter 03381 78-2102 möglich. Die ständigen Ausstellungen sind im Haus 23 des Fachklinikums in der Anton-Saefkow-Allee 2 in Brandenburg an der Havel zu besichtigen.

Der Eintritt ist frei.

Seite teilen: