Dein Paddelschlag zu uns

Vom Strom mitreißen lassen und Teil unseres Pflegeteams werden.

Sichere Dir jetzt eine attraktive Starterprämie* in den Bereichen Neurologie oder Gerontopschychiatrie in Höhe von 2500 Euro.

 

Mehr erfahren
Stellenauschreibung AFK Brandenburg

Voraussetzungen für den Erhalt der „Starterprämie“:

  • Ein von dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d),
  • du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer / Auszubildender beschäftigt,
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ entsteht am ersten Tag nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses (Stichtag),
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ ist ausgeschlossen, wenn dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet,
  • bei Eigenkündigung oder wirksamer verhaltensbedingter Kündigung durch uns ergibt sich für dich eine gestaffelte Verpflichtung zur Rückzahlung der „Starterprämie“ abhängig von der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses,
  • die „Starterprämie“ in Höhe von EUR 2.500,00 wird dir als Bruttozahlung gewährt,
  • deine Bewerbung muss spätestens bis zum 31.05.2020 eingegangen sein.

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Das BEM ist ein effektives Instrument, langfristig erkrankten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern rechtzeitige und betriebsnahe Hilfe zukommen zu lassen.
Es umfasst alle Maßnahmen, die dazu beitragen, Beschäftigte mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder auch Behinderungen dauerhaft an
einem geeigneten Arbeitsplatz einzusetzen.

Welche Ziele beinhaltet das BEM?

  • Erhalt und Förderung der Gesundheit
  • Vermeidung von Behinderungen einschließlich chronischer Erkrankungen
  • Überwindung und Vorbeugung erneuter Arbeitsunfähigkeitszeiten
  • Vermeidung krankheitsbedingter Kündigungen

 

 

Mögliche Maßnahmen im Rahmen des BEM

  • (stufenweise) Wiedereingliederung
  • Individuelle Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • (Arbeitshilfen, Arbeitszeitmodelle)
  • Beschaffung von Mobilitätshilfen
  • Veränderung / Anpassung der Aufgaben am Arbeitsplatz
  • Betreuung durch den Integrationsfachdienst
  • Qualifizierung / Umschulung
  • Umsetzung / Versetzung

Weitere Informationen finden Sie im Flyer zum Download

Seite teilen: