Kinaesthetics in der Pflege

Kinaesthetics als Bewegungskonzept für Patient:innen, Pflegende Angehörige, Pflegepersonal und Therapeut:innen.

Kinesthetic Logo

Das Konzept „Kinaesthetics in Pflege und Therapie“ ermöglicht, gesundheitsfördernde Verhaltens- und Bewegungsmuster neu zu lernen und zu erhalten. Dieses Bewegungskonzept gilt sowohl für Pflegekräfte und Therapeut:innen als auch für Pflegende Angehörige und ihre Patient:innen.

Pflegende lernen Grundsätze, um die eigene Bewegung und den eigenen Körper zur gezielten Unterstützung und Führung der Bewegungsaktivität des Patient:innen zu nutzen. Der Patient soll aktiv an die Pflegehandlung miteinbezogen werden und seinen Bewegungsablauf möglichst selbst kontrollieren. Dadurch wird eine positive Gesundheitsentwicklung für alle an der Pfleghandlung Beteiligten unterstützt.

 

Positive Gesundheitsentwicklung ist ein lebenslanger Prozess

Durch eine der Bewegungsaktivität angepassten Spannung und Entspannung von Muskeln werden sämtliche Funktionen des menschlichen Körpers positiv oder negativ beeinflusst.

  • Die Produktion und der Verbrauch von Energie
  • Die Funktion der inneren Organe: Herz-, Lunge-, Leber-, Niere-, Darmfunktion etc.
  • Blut- und Lymphkreislauf
  • Alle Wahrnehmungsprozesse durch unsere Sinne
  • Aktivitäten des Lebens: Schlafen, Körperpflege, Essen, Ausscheiden, Sprechen, etc.
  • Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein
  • Soziale Interaktion

Je besser ein Mensch seine Bewegungsmöglichkeiten erweitern und anpassen kann, umso größer ist sein Potential für eine positive Gesundheitsentwicklung.

 

Kinaesthetic in der Pflege

Dieses Programm kommt überall da zur Anwendung, wo Menschen von Fachkräften betreut, gepflegt oder auch therapiert werden: In der Altenpflege, in der Gesundheits- und Krankenpflege im Spital, in der professionellen häuslichen Pflege oder im Behindertenbereich.

„Kinaesthetics in der Pflege“ ermöglicht eine gezielte und systematische Hilfe zur Selbsthilfe. Im Mittelpunkt des Programms stehen die alltäglichen Aktivitäten der Pflege und Betreuung. Durch die Sensibilisierung für die eigene Bewegung und die des Gegenübers lernt die Pflegende, jede Unterstützung an die Situation angepasst und in einer Interaktion mit der pflegebedürftigen Person lern- und gesundheitsfördernd zu gestalten.

Die KursteilnehmerIn lernt, Menschen bei Aktivitäten wie Essen, Aufsitzen, Aufstehen oder beim Bewegen im Bett so zu unterstützen, dass diese ihre Bewegungsmöglichkeiten so weit wie möglich ausschöpfen und ihre Bewegungskompetenz erhalten und erweitern können.

Dadurch entfalten pflegebedürftige Menschen mehr Eigenaktivität und werden schneller mobil. Sie fühlen sich nicht wie ein Gegenstand, der wegen eines „Defekts“ manipuliert werden muss, sondern erfahren sich selbst als wirksam in Bezug auf ihren Gesundheitsprozess. Sie lernen, ihre Lebensqualität vermehrt selbst zu beeinflussen. Indem die Fachperson den pflegebedürftigen Menschen nicht mehr wie eine Sache zu heben versucht, sondern ihn in seiner Bewegung unterstützt, nehmen überdies die arbeitsbedingten gesundheitlichen Risiken des Personals deutlich ab.

Das Programm bringt vor diesem Hintergrund einen doppelten Gewinn: Die Anwendung von „Kinaesthetics in der Pflege“ leistet einen wertvollen Beitrag zu einem humanen und respektvollen Umgang mit pflegebedürftigen Menschen wie auch zur Gesundheitsentwicklung aller Beteiligten.

 

Kinaesthetic für pflegende Angehörige

Dieses Programm richtet sich an Personen, die ohne professionelle Ausbildung ihre pflegebedürftigen Angehörigen oder Freunde pflegen und betreuen. Menschen, die einen Angehörigen pflegen, bewältigen in ihrem Alltag große Herausforderungen. Sie führen einerseits ihr eigenes Leben und helfen andererseits dem pflegebedürftigen Menschen bei der Verrichtung alltäglicher Aktivitäten wie z. B. beim Aufstehen, Waschen, Ankleiden, Essen. Sie haben die Aufgabe, für die Lebensqualität des pflegebedürftigen Menschen und für die eigene Gesundheit zu sorgen. Diese Doppelrolle kann leicht zu einer Überforderung werden und die Gesundheit aller Beteiligten beeinträchtigen.

Herkömmliche Angebote für pflegende Angehörige zielen oft auf punktuelle oder regelmäßige Entlastungen der Pflegenden. Das Besondere an „Kinaesthetics Pflegende Angehörige“ ist, dass die Entlastung über Bildung und Kompetenzentwicklung erreicht wird. Kinaesthetics geht davon aus, dass die Unterstützung eines pflegebedürftigen Menschen dann gesundheits- und entwicklungsfördernd ist, wenn sie ihn in seinen eigenen Bewegungsmöglichkeiten, in seiner Eigenaktivität und Selbstwirksamkeit unterstützt. Eine Voraussetzung dafür ist die Bewegungskompetenz der pflegenden Personen.

Bewegungskompetenz spielt eine zentrale Rolle für eine gesunde und selbstständige Lebensgestaltung. Sie äußert sich darin, dass man über eine Vielfalt von Bewegungsmöglichkeiten verfügt und besonders die eigene Bewegung – auch im Umgang mit anderen Menschen – gezielt an sich verändernde Bedingungen anpassen kann. Deshalb besteht ein Ziel von Kinaesthetics darin, die Qualität der eigenen Bewegung zu verbessern sowie den persönlichen Handlungsspielraum und die Anpassungsfähigkeit im Alltag zu vergrößern.

In „Kinaesthetics Pflegende Angehörige“ lernt die KursteilnehmerIn, auf der Grundlage ihrer eigenen Bewegungskompetenz bei der Pflege ihres pflegebedürftigen Angehörigen oder Freundes dessen Bewegungskompetenz zu fördern. Dies verhindert nicht nur, dass pflegende Angehörige durch diese Tätigkeit ihrer eigenen Gesundheit schaden, sondern führt auch zu größerer Mobilität, Selbstständigkeit und höherer Lebensqualität des pflegebedürftigen Menschen. Dadurch profitieren alle Beteiligten gleichermaßen von einer verbesserten Lebensqualität.

 

Angebot für pflegende Angehörige 2023:

Grundkurs   Wochenendseminar vom 03.03. bis 06.03.2023

03.03.: 16:30 – 20:00 Uhr, 04./05.03.: 9:00 – 16:00 Uhr, 06.03.: 16:30 – 20:00 Uhr

Grundkurs   Wochenendseminar vom 23.06. bis 26.06.2023

23.06.: 16:30 – 20:00 Uhr, 24./25.06.: 9:00 – 16:00 Uhr, 26.06.: 16:30 – 20:00 Uhr

Grundkurs   Wochenendseminar vom 20.10. bis 23.10.2023

20.10.: 16:30 – 20:00 Uhr, 21./22.10.: 9:00 – 16:00 Uhr, 23.10.: 16:30 – 20:00 Uhr

Grundkurs   Wochenendseminar vom 08.12. bis 11.12.2023

08.12.: 16:30 – 20:00 Uhr, 09./10.12.: 9:00 – 16:00 Uhr, 11.12.: 16:30 – 20:00 Uhr

Informationsveranstaltungen  „Kinaesthetics für pflegende Angehörige“ jeweils von 17:00 bis 20:00 Uhr.

27.01.2023   17.02.2023   12.05.2023   21.07.2023   01.09.2023   24.11.2023

 

Wie wird Kinaesthetics vermittelt?

Kinaesthetics in der Pflege ist weder eine Technik noch schnell erlernbar. Es handelt sich vielmehr um einen kreativen Lernprozess. In den Grundkursen werden die Basisinformationen erarbeitet und vermittelt. Aufbaukurse dienen zum Vertiefen der Kenntnisse und zur Schulung der Analysefähigkeit. Durch eine Praxisbegleitung auf Station werden Probleme im Pflegealltag direkt analysiert und gemeinsam mit dem Patienten nach Lösungsmöglichkeiten gesucht.

Ziel von Kinaesthetics ist es, menschliche Bewegungen so zu unterstützen, dass Patient:innen sich während einer Aktivität wirksam erfahren und dabei ihr Körpergewicht in der Schwerkraft selbst kontrollieren können. Pflegende sollen für ihr persönliches Bewegungs- und Anstrengungsmuster sensibilisiert werden. Es geht darum, ein differenziertes Bewusstsein für selbstverständliche Bewegungen zu entwickeln, die jede(r) in einem bestimmten Maß schon kann.

Weiterführende Informationen zum Thema

Seite teilen: