Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgenden Hinweis:

 

Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen

Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Asklepios-Informationen zum neuen Coronavirus

Interdisziplinäre Behandlung der Spastik

Die Entwicklung einer spastischen Muskeltonuserhöhung ist eine häufige Folge nach einer schweren erworbenen Hirnschädigung.

Bild: Pfleger hält den Fuß des Patienten für eine physiotherapeutische Übung

Diese Bewegungsstörung kann zur Einschränkung des Bewegungsausmaßes von Gelenken, zu Schmerzen und zum Funktionsverlust führen. Schlimmstenfalls entstehen Kontrakturen, die irreversibel sind und Fortbewegung und Motorik unmöglichen machen können.

Durch ein interdisziplinäres Behandlungsteam wird für eine frühzeitige Erkennung und eine zielgerichtete interdisziplinäre Therapie bei einer sich entwickelnden Spastik gesorgt.

Hierfür sind multimodale, komplementäre Therapieverfahren aus dem ärztlichen und therapeutischen Bereich, aber auch pflegetherapeutische Verfahren erforderlich:

  • systemisch wirkende Medikamente
  • Botulinumtoxin
  • intrathekales Baclofen
  • spastikreduzierende Physiotherapiekonzepte
  • Redressionsverfahren
  • Schienen und Splints
  • Basale Stimulation

Bei einer bereits existierenden  spastischen Bewegungseinschränkung können wir außer neuro-orthopädischen Eingriffen die gesamte Palette antispastischer Therapieverfahren in unserer Klinik anbieten.

Seite teilen: