Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

 

  • Anruf statt Wartezimmer / Notaufnahme:
    Bei Verdacht auf Infektion mit dem neuen Coronavirus kommen Sie bitte nicht direkt in die Notaufnahme, sondern rufen vorab Ihren Hausarzt oder den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an:
    ► Telefonnummer: 116 117
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen:
    Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
    Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.
     
    Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken
Frauenklinik

Geburtshilfe

Wir leben das Motto "babyfreundliches Krankenhaus"

Die Berücksichtigung Ihrer Wünsche und Bedürfnisse liegt uns besonders am Herzen. Wir helfen Ihnen für Ihr Kind richtig zu sorgen, Ihnen Ängste vor der Anfangszeit zu nehmen und viele Fragen zu klären. Es ist uns wichtig, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen.

Unser Leistungsangebot

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir diesen emotionalen Moment erleben. Wir sind für Sie da.

Aktuelle Informationen und Veränderungen während der COVID 19-Pandemie für werdende Eltern

Liebe werdende Eltern,

wir wissen dass  Sie in dieser Zeit besonders verunsichert sind und viele Fragen haben. Wir bemühen uns auch in dieser "schwierigen Zeit" das freudige Geburtsereignis möglichst familienorientiert ablaufen zu lassen.  

Wir möchten Ihnen Antworten auf die meistgestellten Fragen geben. Selbstverständlich können Sie uns auch jederzeit  anrufen, so dass sie sich jederzeit gut aufgehoben fühlen (0611/8472379).

Bitte beachten Sie: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern wurde in allen Wiesbadener Kliniken von den Behörden ein Verbot von Besuchen im Krankenhaus erteilt, das ab dem 23.03.2020 gilt. Diese Maßnahme geschieht, um die Virus-Verbreitung einzudämmen. Ausgenommen sind: Aufenthalte von Personen, die hilfsbedürftige Patienten, z.B. zur Aufnahme, begleiten; 1 Elternteil zur Begleitung behandlungsbedürftiger, minderjähriger Patienten; Partner/-in bei Geburten; Aufenthalte wegen beruflicher Tätigkeit: Bestellte Betreuer, Seelsorger, Rechtsanwälte, Notare, etc;  Aufenthalte, die aus med. Sicht erforderlich sind (z.B. Palliativstation).

Bitte beachten Sie zudem, dass wir aufgrund der aktuellen Lage alle öffentlichen Veranstaltungen - auch die Infoabende für werdende Eltern - bis auf weiteres absagen. Dies geschieht zu Ihrem Schutz und zum Schutz unserer Mitarbeiter.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Antworten auf die meistgestellten Fragen

Wir möchten Ihnen hiermit die Antworten auf die meistgestellten Fragen geben. Klicken Sie unten stehende Punkte an.

Anmeldung zur Geburt:

Unsere Geburtsanmeldung und die Hebammensprechstunde findet derzeit ausschließlich telefonisch statt.

Allerdings  können Sie ab der 36+0 Schwangerschaftswoche auch ohne eine vorherige Anmeldung bei uns entbinden.

Da wir Ihnen aber auch weiterhin die Möglichkeit eines persönlichen Kontakts für Ihre Anmeldung mit Fragen und Anliegen geben möchten, können Sie sich immer Dienstag bis Freitag von 9-14h unter der Nummer 0611/847-2381 telefonisch anmelden.

Bitte melden Sie sich immer unter der 0611/847-2375 an, wenn Sie sich auf den Weg zu uns in den Kreissaal machen!

Sprechstunde zur Geburtsplanung

Diese Sprechstunde findet statt, da es sich um dringende Fragestellungen handelt und Ihr Frauenarzt Sie gezielt zu uns schickt.

Sollten Sie eine medizinisch wichtige Fragestellung mitbringen wird Ihr Frauenarzt Ihnen einen Überweisungsschein für die Geburtsplanung mitgeben. Hier wäre es wichtig auch weiterhin einen

Termin für die ärztliche Sprechstunde unter der 0611/8472371 zu vereinbaren. Dies ist ein persönliches Gespräch mit einem unserer Oberärzte/innen, an dem KEINE Begleitperson teilnehmen kann.

Begleitperson während der Geburt:

Sobald die Frau sich unter der Geburt befindet, dürfen Partner*innen mit in den Kreißsaal.  Eine Begleitung während eines Kaiserschnittes in den OP ist momentan leider nicht möglich. Sie können aber im Kreißsaal auf Mutter und Baby warten und haben hier die Möglichkeit nach der Geburt zusammen zu sein.

Wenn bei Ihnen die Geburt eingeleitet  werden muss,  ein Blasensprung ohne Wehentätigkeit besteht, Vorsorgeuntersuchungen oder diverse weitere Gründe vorliegen, die medizinisch abgeklärt werden müssen, können die Partner*innen in dieser Zeit leider nicht dabei sein.  Das Team der Geburtshilfe bespricht mit Ihnen die individuelle Situation.

Nach der Geburt können wir Ihnen kein Familienzimmer ermöglichen. Es  besteht ein generelles Besuchs- und Kontaktverbot auch für Partner*innen auf der Wochenbettstation, um Sie und Ihr Kind bestmöglich zu schützen.

Stillen:

Wenn Sie vorhaben, ihr Kind zu Stillen ist dies auch weiterhin möglich. Alle Maßnahmen, die die Bindung zu Ihrem Kind stärken stehen für uns weiterhin natürlich im Mittelpunkt.

Entlassung nach der Geburt:

Bei der Entlassung aus dem Krankenhaus darf der/die Partner*in Mutter und Baby nur am Haupteingang abholen. Wir begleiten die Beiden mit Gepäck nach unten.

Geburtsanzeige Standesamt:

Beide Elternteile unterschreiben diese direkt im Kreißsaal. Wenn Sie zu Hause die Möglichkeit haben, drucken und füllen Sie diese bitte vorab aus.

Ambulante Leistungen nach der Geburt:

Wir können Ihnen momentan nicht anbieten nach einer ambulanten Entbindung zur Abnahme des Stoffwechseltests und zur Durchführung des Hörtestes vorbeizukommen. Bitte klären Sie hier die weitere Versorgung mit Ihrem Kinderarzt und Ihrer Hebamme.

Bei körperlichen Beschwerden nach der Geburt , die mit Fieber einhergehen,erfolgt die Aufnahme und Abklärung über die Zentrale Notaufnahme der Klinik.  Rufen Sie bitte immer an, bevor Sie sich auf den Weg zu uns machen!

Hebammensprechstunde und Akutversorgung im Wochenbett der Stadt Wiesbaden läuft weiter!

Hier bekommen Sie bei allen weiteren Fragen und Stillproblemen Unterstützung.

www.wiesbadenerhebammen.de

Allgemeine Informationen zu Schwangerschaft und dem Coronavirus/Covid19

Bin ich als Schwangere durch das Coronavirus gefährdeter als andere Frauen?

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es international keinen Hinweis, dass Schwangere durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) gefährdeter sind als die allgemeine Bevölkerung. Es wird erwartet, dass die große Mehrheit der schwangeren Frauen nur leichte oder mittelschwere Symptome, ähnlich einer Erkältung beziehungsweise Grippe aufweist. Schwerwiegendere Symptome wie Lungenentzündung scheinen bei älteren Menschen, Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Langzeiterkrankungen häufiger zu sein. Wenn eine bereits vor der Schwangerschaft bestehende Herz- oder Lungenerkrankung vorliegt, könnten eher Komplikationen bei Atemwegsinfektion wie bei der Coronavirusinfektion eintreten.

Sprechstunden

Mehr über unsere Sprechstunden erfahren und einen Termin vereinbaren

Sie erreichen uns

Mo
9.30-13.30 Uhr
Di
9.30-13.30 Uhr
Mi
9.30-13.30 Uhr
Do
9.30-13.30 Uhr
Fr
9.30-13.30 Uhr

Seite teilen: