Auszeichnungen

Qualitätssiegel Geriatrie

Worum geht es?

Vorgaben des Bundesverbands Geriatrie werden in Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität unterteilt. Diese Vorgaben werden jährlich von einem akkreditierten Zertifizierungsunternehmen überwacht. Das Qualitätssiegel Geriatrie bestätigt, dass diese Vorgaben erfüllt werden.

Es erfolgt eine jährliche Überwachung und alle drei Jahre eine Rezertifizierung. Die Asklepios Paulinen Klinik ist stolz darauf, bereits seit 2006 das Qualitätssiegel Geriatrie tragen zu dürfen.                                                                                                          

Wer ist Träger des Verfahrens?

Träger des Verfahrens ist der Bundesverband Geriatrie e.V.

Was haben Sie als Patient davon?

Das Qualitätssiegel Geriatrie ist ein Nachweis dafür, dass externe Experten die Abteilung, bezogen auf die Ansprüche von geriatrischen Patienten jährlich überwacht. Eine angemessene Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität ist vorhanden.

Homepage für mehr Informationen:

http://www.bv-geriatrie.de

https://www.diocert.de/qualitaetssiegel-geriatrie.html

DKG/DGS zertifiziertes Brustzentrum

Worum geht es?

Zertifizierte Brustzentren lassen die Strukturen in der Behandlung von Brustkrebspatientinnen regelmäßig von externen Gutachtern überprüfen.

Wir sind seit 2005 zertifiziert.

Wer ist Träger des Verfahrens?

Träger dieses Verfahrens sind die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutschen Gesellschaft für Senologie.

Was haben Sie als Patient davon?

Als Patient können Sie sich darauf verlassen, dass ein zertifiziertes Brustzentrum über große Erfahrung in der Behandlung von Brustkrebs verfügt und alle an Diagnose und Behandlung beteiligten Fachgebiete vertreten sind. Um dies nachzuweisen, können sich Kliniken durch Onkozert im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizieren lassen. Das heißt: In regelmäßigen Abständen überprüft ein unabhängiger Gutachter, ob die Behandlung in der von den Fachgesellschaften geforderten Qualität durchgeführt wird. Als zertifiziertes Zentrum müssen wir bestimmte Vorgaben hinsichtlich personeller und apparativer Ausstattung erfüllen, unsere Erfahrung belegen und das gesamte Behandlungsspektrum anbieten.  Die Asklepios Paulinen Klinik wurde bereits mehrfach erfolgreich rezertifiziert.

Homepage für mehr Informationen: http://www.onkozert.de/brustkrebszentren.htm

Zertifiziertes Darmzentrum

Worum geht es?

Unser Darmzentrum besteht aus einem Netzwerk von Spezialisten unterschiedlicher medizinischer und pflegerischer Fachrichtung aus dem ambulanten und stationären Bereich, in dem Patienten mit Darmkrebs ganzheitlich und in allen Phasen ihrer Erkrankung behandelt werden. Von der Vorsorge über die Diagnosestellung und Behandlung bis hin zur Nachsorge besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen und Berufsgruppen, die einzelnen Untersuchungs- und Behandlungsschritte werden aufeinander und auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt.

Zertifizierte Darmkrebszentren lassen die Strukturen in der Behandlung von Darmkrebspatienten jährlich von externen Gutachtern überprüfen.

Wir sind seit 2009 zertifiziert.

Wer ist Träger des Verfahrens?

Träger dieses Verfahrens ist die Deutsche Krebsgesellschaft.

Was haben Sie als Patient davon?

In einem zertifizierten Darmzentrum werden festgelegte, hohe Qualitätsstandards eingehalten und regelmäßig durch externe Experten bewertet.  Als Patient können Sie sich in einem zertifizierten Darmzentrum darauf verlassen, von einem Netz aus Spezialisten ganzheitlich und in allen Phasen der Erkrankung betreut und versorgt zu werden. Zu den wichtigsten Aspekten für Sie als Patient zählen unter anderem

  • Hohe Qualität bei Darmspiegelungen
  • Nachweisliche Mindestzahl an Operationen unter Einhaltung geringer Komplikationsraten
  • Hohe Qualitätsstandards bei Chemotherapie
  • Zusammenarbeit mit Sozialdienst, Psychoonkologie, Selbsthilfegruppen, Ernährungsberatungen und anderen wichtigen Versorgungspartnern
  • Zugang zu modernsten Therapieverfahren

Die Asklepios Paulinen Klinik wurde bereits mehrfach erfolgreich rezertifiziert.

Homepage für mehr Informationen: http://www.onkozert.de/darmzentren.htm

Babyfriendly Hospital

Worum geht es?

Grundlage der Zertifizierung sind die B.E.St.®-Kriterien. Wenn Kliniken diese Kriterien nachweislich in ihrer Routine umgesetzt haben, erhalten sie das Qualitätssiegel

B.E.St.®  steht für „Bindung“, „Entwicklung“ und „Stillen“. Im Fokus sind der Schutz und die Förderung der Eltern-Kind-Bindung. Die Kriterien beruhen auf den internationalen Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF.

Wir sind seit 2006 zertifiziert.

Wer ist Träger des Verfahrens?

WHO / UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“

Was haben Sie als Patient davon?

Ein Babyfreundlich Krankenhaus gewährleistet eine ganzheitliche Betreuung von der Vorsorge für Schwangere bis zu Beratungsangeboten nach der Entlassung“.

Die Umsetzung B.E.St.®-Kriterien werden jährlich überwacht.

Die Asklepios Paulinen Klinik wurde bereits mehrfach erfolgreich rezertifiziert.

Homepage für mehr Informationen:

http://www.babyfreundlich.org/fachkraefte/initiative-babyfreundlich/ueber-die-initiative.html

Zertifizierte Beratungsstelle für „Interstitielle Cystitis“

Worum geht es?

Das IC-Zentrum an der APK ist eines von deutschlandweit insgesamt sechs Beratungszentren der ICA (Interstitielle Cystitis Association). Im Dezember 2020 wurde die APK als erste Asklepiosklinik zertifiziert. Urologie-Chefarzt Dr. Ralf Thiel ist Experte für die seltene Harnblasen-Erkrankung Interstitielle Cystitis (IC) -  eine chronische Entzündung der Harnblasenwand. Sie ist äußerst schmerzhaft und mit häufigem Harndrang bei Tag und auch nachts verbunden. In den meisten Fällen sind Frauen davon betroffen.

Wer ist Träger des Verfahrens?

Der APK liegt ein entsprechendes Zertifikat als Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz Gesellschaft vor. Auch ein enger Kontakt zu Selbsthilfegruppen und zur ICA Deutschland e.V. (www.ica-ev.de) sowie Kooperationen mit Reha-Spezialkliniken wie der Parkklinik in Bad Nauheim sind von Bedeutung. Betroffene können sich unter folgender Telefon-Nummer in der IC-Sprechstunde an der APK anmelden: 0611-847-2481.

Was haben Sie als Patient davon?

Die IC zählt zu den seltenen Erkrankungen, weniger als ein Prozent der Bevölkerung leiden darunter. Diagnose und Therapie der chronischen Erkrankung sind schwierig und bedürfen großer Erfahrung. Der ausgezeichnete Chefarzt der Urologie an der Asklepios Paulinen Klinik (APK), Dr. Ralf Thiel, ist ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Diagnose und Therapie der IC. Er befasst sich seit mehr als 25 Jahren mit der Behandlung der betroffenen Patienten. Grundlage für die Zertifizierung ist eine nachgewiesene Expertise im Bereich der Diagnostik und Therapie dieser seltenen Erkrankung und Vorhaltung der entsprechenden Spezialmethoden wie zum Beispiel Urodynamik, Physiotherapie, EMDA (Elektro motive drug administration), Botox, Harnableitungen und andere, ähnlich wie in dem an der Klinik vorhandenen Inkontinenz- und Beckenbodenzentrum. Eine interdisziplinäre ganzheitliche Betreuung der Patienten ist essentiell.

Seite teilen: