Angiographie

Bei der „Katheteruntersuchung“ werden Blutgefäße dargestellt und ggf. behandelt.

Anwendungsgebiete

Glücklicherweise ist es in sehr vielen Fällen mittlerweile möglich Blutgefäße ohne Angiographie also ohne „Katheteruntersuchung“ darzustellen. Hierzu verfügen wir sowohl in der MRT als auch in der CT über Verfahren diese hochauflösend zu untersuchen.

Es gibt jedoch Fälle, insbesondere wenn es um die gleichzeitige Behandlung einer Gefäßläsion geht, in denen eine Angiographie durchgeführt werden sollte.

Die Haupt Anwendungsgebiete sind wieder Notfälle, bei denen ein großes Blutgefäß akut verschlossen ist und versucht werden soll, den zugrunde liegenden Verschluss zu beseitigen.

Oftmals findet man als Ursache einer Symptomatik auch eine hochgradige Einengung eines Gefäßes. Hier kann auf diesem Weg versucht werden, diese Engstelle aufzudehnen und zu stützen (Stent).

Unser Team

Alle Untersuchungen dieser Art werden bei uns von einem interdisziplinären Team aus Neurologen und Radiologen indiziert und nach ausführlicher Aufklärung durchgeführt. Hierzu steht apparativ eine modernen Spezial Angiographieanlage zur Verfügung, mit der gleichzeitig Aufnahmen aus 2 Richtungen angefertigt werden können, was die Untersuchungszeit erheblich reduziert.

Je nach Schwere der Erkrankung ist auch oft ein Narkosearzt und Intensivmediziner anwesend.

Seite teilen: