Liebe Patienten, Angehörige und Zuweiser,

die Entwicklung der Corona-Pandemie sorgt weltweit für Verunsicherung und Ängste. Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin wie gewohnt für Sie da und stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Wir haben umfassende Hygiene- und Schutzvorkehrungen getroffen, um Ihren Schutz zu gewährleisten. Bei Fragen und Sorgen können Sie uns jederzeit anrufen.

 

Mehr erfahren zu unseren Corona-Regelungen

Station P7

Schwerpunkt: Depressionen, Angst reaktive Störungen, Persönlichkeitsakzentierungen, De-Prescription

Die Station im Überblick

Die Station P7 ist eine im Haus 19 offen geführte Station für Patienten mit affektiven Störungen (dazu gehören Depressionen, Manie und bipolare Störungen), Angst-, Zwangs- und Persönlichkeitsstörungen sowie mit Reaktionen auf schwere Belastungen und mit Anpassungsstörungen.

Bei klinischem Bedarf ist eine tagesklinische Anschlussbehandlung nach einer stationären Behandlungsphase möglich. Angeschlossen an das Haus ist ein Außenbereich mit Sitzmöglichkeiten und einem Volleyballplatz.

Unser Behandlungsangebot

Bei Bedarf kann vor einer stationären Aufnahme ein Vorgespräch erfolgen. Nach einer ausführlichen Anamnese sowie einer körperlichen Untersuchung erfolgt eine Eingangsdiagnostik mit Labor, EKG sowie ggf. MRT und EEG. Neben einer gezielten medikamentösen Behandlung steht ein breites Therapieangebot mit u.a. psychotherapeutischen Einzel- und Gruppengesprächen, sozialem Kompetenztraining, Achtsamkeit, Skillgruppe, Ergotherapie, bewegungstherapeutischen Gruppen und Entspannungsverfahren zur Verfügung. Es finden regelmäßige Teamsupervisionen statt.

Wir verfolgen bei der Behandlung einen individuell ausgerichteten und integrierten psychotherapeutischen, pharmakotherapeutischen und sozialtherapeutischen Ansatz.

Weitere Informationen

Seite teilen: