Liebe Patienten, Angehörige und Zuweiser,

die Entwicklung der Corona-Pandemie sorgt weltweit für Verunsicherung und Ängste. Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin wie gewohnt für Sie da und stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Wir haben umfassende Hygiene- und Schutzvorkehrungen getroffen, um Ihren Schutz zu gewährleisten. Bei Fragen und Sorgen können Sie uns jederzeit anrufen.

 

Mehr erfahren zu unseren Corona-Regelungen

Station P2

Schwerpunkt: Psychosomatik, Depressionen, Angst und reaktive Störungen

Die Station im Überblick

Unsere Station ist eine Station mit verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt. Verhaltenstherapie (heute zumeist "kognitive Verhaltenstherapie") hat sich in den letzten Jahrzehnten als sehr wirksames Behandlungsverfahren bei verschiedenen psychischen Störungen erwiesen.

Wir bieten ein spezialisiertes Behandlungsangebot für Patienten mit psychosomatischen Schwerpunkterkrankungen, mit reaktiven Störungen, Angsterkrankungen und depressiven Erkrankungen.

Unser Team

Wir sind ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Psychologen, Fachtherapeuten und Sozialarbeitern sowie einem Pflegeteam.

Unser Pflegeteam arbeitet nach dem Prinzip der kongruenten Beziehungspflege, d. h., für jeden Patienten steht eine dahingehend spezialisierte Pflegefachperson zur Verfügung. Sie ist Ansprechpartner für die Probleme der Patienten.

Unser Behandlungsangebot - wir helfen bei:
 

  • Psychosomatischen Erkrankungen
  • Krisenintervention und Klärung kausaler Zusammenhänge für funktionelle Störungen
  • Essstörungen
  • Somatoformen Schmerzstörungen
  • Depressionen bei Patienten mit somatischen Grunderkrankungen
  • Angsterkrankungen, Phobien und Panikstörungen mit/ohne depressiver Symptomatik
  • Depressionen

 

Stationsübergreifende Theapieangebote

Neben den stationsbezogenen Angeboten können unsere Patienten von weiteren Therapieangeboten profitieren. Im Einzelfall ist zum Ende der Therapiezeit ein nahtloser Übergang in eine teilstationäre integrierte Behandlung möglich. Wir versuchen in die Gesundung unserer Patienten auf Wunsch immer auch die Angehörigen und/oder das private und berufliche Umfeld einzubeziehen. Hier wird oft unser Sozialdienst tätig. Neben den vielfach interaktiven Gruppentherapieangeboten kommen regelmäßig Einzeltherapien zum Einsatz.

Weitere Informationen

Seite teilen: