Dein Paddelschlag zu uns

Vom Strom mitreißen lassen und Teil unseres Pflegeteams werden.

Sichere Dir jetzt eine attraktive Starterprämie* in den Bereichen Neurologie oder Gerontopsychiatrie in Höhe von 2500 Euro.

 

Mehr erfahren
Stellenauschreibung AFK Brandenburg

Voraussetzungen für den Erhalt der „Starterprämie“:

  • Ein von dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d),
  • du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer / Auszubildender beschäftigt,
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ entsteht am ersten Tag nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses (Stichtag),
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ ist ausgeschlossen, wenn dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet,
  • bei Eigenkündigung oder wirksamer verhaltensbedingter Kündigung durch uns ergibt sich für dich eine gestaffelte Verpflichtung zur Rückzahlung der „Starterprämie“ abhängig von der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses,
  • die „Starterprämie“ in Höhe von EUR 2.500,00 wird dir als Bruttozahlung gewährt,
  • deine Bewerbung muss spätestens bis zum 30.11.2020 eingegangen sein.

Station P1

Schwerpunkt: endogene und reaktive psychotische Störungen, Schizophrenien und Zentrale Aufnahme Psychiatrie (ZAP)

Die Station im Überblick

Die Station P1 ist eine offen geführte Aufnahmestation. Bei schwerpunktmäßiger Behandlung von Patienten mit psychotischen Erkrankungen, werden Patienten in akuten Krisensituationen, bei Anpassungsstörungen, Depressionen und Persönlichkeitsstörungen aufgenommen.

Bei klinischem Bedarf besteht die Möglichkeit zu einer tagesklinischen Behandlung auf der Station. Im Oktober 2013 erfolgte der Umzug in das modernisierte Haus 14. Seit diesem Umzug wird erstmals eine zentrale psychiatrische Aufnahme auf der Station P1 integriert, die für alle in der Klinik aufzunehmenden Patienten eine Eingangsdiagnostik mit orientierender Untersuchung, Labor und EKG vorhält und auch eine Rettungsstellenfunktion übernimmt.

Unser Behandlungsangebot

Für an einer Psychose erkrankte Patienten halten wir ein spezielles Gruppentherapiekonzept vor, das neben psychoedukativen, gestaltungs-, biblio- und bewegungstherapeutischen Angeboten auch metakognitive Therapieverfahren enthält. Ein Training der sozialen Kompetenz und der kognitiven Leistungsfähigkeit wird entsprechend des individuellen Bedarfs eingesetzt.

Das Therapieangebot für alle Patienten umfasst - neben der Bezugspflege und einer individuellen ärztlichen Betreuung mit bedarfsangepasster medikamentöser und psychotherapeutischer Betreuung - die Integration in Gruppentherapien (Angst- und Depressionsgruppe, Genussgruppe, Soziale Kompetenzgruppe). Fester Bestandteil des Therapieprogramms ist die Ergotherapie mit differenziertem Angebot sowie die Bewegungstherapie unter besonderer Berücksichtigung von Ausdauersportarten. Sozialarbeiterisch erfolgt eine individuelle und bedarfsorientierte Klärung relevanter sozialer Fragestellungen. Entspannungsverfahren und Angehörigengruppen ergänzen das Therapieprogramm.

Weitere Informationen

Seite teilen: