Dein Paddelschlag zu uns

Vom Strom mitreißen lassen und Teil unseres Pflegeteams werden.

Sichere Dir jetzt eine attraktive Starterprämie* in den Bereichen Neurologie oder Gerontopschychiatrie in Höhe von 2500 Euro.

 

Mehr erfahren
Stellenauschreibung AFK Brandenburg

Voraussetzungen für den Erhalt der „Starterprämie“:

  • Ein von dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d),
  • du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer / Auszubildender beschäftigt,
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ entsteht am ersten Tag nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses (Stichtag),
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ ist ausgeschlossen, wenn dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet,
  • bei Eigenkündigung oder wirksamer verhaltensbedingter Kündigung durch uns ergibt sich für dich eine gestaffelte Verpflichtung zur Rückzahlung der „Starterprämie“ abhängig von der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses,
  • die „Starterprämie“ in Höhe von EUR 2.500,00 wird dir als Bruttozahlung gewährt,
  • deine Bewerbung muss spätestens bis zum 31.05.2020 eingegangen sein.

Schwindel

Alles dreht sich bei jeder Bewegung des Kopfes? Sie leiden nicht nur an Schwindel sondern auch an Kopfschmerzen? Der Hals-Nasen-Ohren-Arzt findet keine Ursache? Kann es ein neurologischer Schwindel sein?

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Schwindel ist keine Erkrankung sondern ein Symptom, das immer dann auftritt, wenn dem Gehirn sich widersprechende Information von seinen „Informanten“, dem Gleichgewichtsorgan, dem Auge, den Gefühlssensoren in den Gelenken zugesandt werden. Eine Reihe von neurologischen Erkrankungen können Schwindel auslösen.

Folgende Verfahren werden bei uns zur Diagnostik eingesetzt:

  • Sorgfältige Anamnese zur Art und Begleitumständen des Schwindels
  • Bildgebung des Kopfes mit MRT oder CT
  • Kalorik mit Videonystagmographie
  • Videobasierter Kopfimpulstest
  • Posturographie
  • Messung der Nervenleitgeschwindigkeit (bei Verdacht auf Polyneuropathie)
  • Psychiatrische Mitbeurteilung (bei Verdacht auf Angsterkrankung)
  • Nervenwasseruntersuchung (bei Verdacht auf entzündliche Erkrankung)

Seite teilen: