Dein Paddelschlag zu uns

Vom Strom mitreißen lassen und Teil unseres Pflegeteams werden.

Sichere Dir jetzt eine attraktive Starterprämie* in den Bereichen Neurologie oder Gerontopsychiatrie in Höhe von 2500 Euro.

 

Mehr erfahren
Stellenauschreibung AFK Brandenburg

Voraussetzungen für den Erhalt der „Starterprämie“:

  • Ein von dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d),
  • du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer / Auszubildender beschäftigt,
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ entsteht am ersten Tag nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses (Stichtag),
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ ist ausgeschlossen, wenn dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet,
  • bei Eigenkündigung oder wirksamer verhaltensbedingter Kündigung durch uns ergibt sich für dich eine gestaffelte Verpflichtung zur Rückzahlung der „Starterprämie“ abhängig von der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses,
  • die „Starterprämie“ in Höhe von EUR 2.500,00 wird dir als Bruttozahlung gewährt,
  • deine Bewerbung muss spätestens bis zum 30.11.2020 eingegangen sein.

Kopfschmerzen

Sie haben einen plötzlichen, heftigen Kopfschmerz wie noch nie zuvor in Ihrem Leben? Sie haben wiederholte Kopfschmerzattacken, oft einseitig, auch einmal mit Übelkeit und Lichtempfindlichkeit verbunden, aber heute ist er so heftig wie noch nie zuvor?

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Immer wenn Sie etwas essen wollen, schießt ein heftiger Schmerz in eine Gesichtshälfte? Sie müssen fast täglich Kopfschmerzmedikamente einnehmen, die kaum noch helfen. Kopfschmerzattacken sind so heftig, dass Sie das Gefühl haben, mit dem Kopf gegen die Wand rennen zu müssen? Könnte das gefährlich sein?

Es gibt viele verschiedene Kopfschmerzarten. Nicht gegen alle hilft die gleiche Tablette, wie die Werbung behauptet. Und manchmal ist der akute Kopfschmerz Alarmsignal einer schweren Erkrankung. Vor die richtige Therapie gehört die richtige Diagnose. Bei uns erwartet Sie:

  • eine sorgfältige Anamnese zur Art und Begleitumständen des Kopfschmerzes, eine klinische Untersuchung
  • i.d.R. eine Bildgebung des Kopfes mit MRT oder CT
  • evt. ein Elektroenzephalogramm
  • evt. eine Nervenwasseruntersuchung (bei Verdacht auf entzündliche Erkrankung und zum Ausschluss einer Hirnblutung als Ursache )
  • die sofortige Einleitung einer suffizienten Akuttherapie
  • ggf. der Beginn einer Sekundärprophylaxe zur Vermeidung weiterer Attacken

Seite teilen: