Liebe Patienten, Angehörige und Zuweiser,

die Entwicklung der Corona-Pandemie sorgt weltweit für Verunsicherung und Ängste. Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin wie gewohnt für Sie da und stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Wir haben umfassende Hygiene- und Schutzvorkehrungen getroffen, um Ihren Schutz zu gewährleisten. Bei Fragen und Sorgen können Sie uns jederzeit anrufen.

 

Mehr erfahren zu unseren Corona-Regelungen

Event- bzw. Loop-Recorder

Event- oder Loop-Recorder sind miniaturisierte EKG-Messgeräte mit Batterie, die unter die Haut implantiert werden können und über Monate bis Jahre kontinuierlich den Herzrhythmus aufzeichnen können. Die Abfrage und Übertragung der Messdaten erfolgt meist automatisch.

Gründe für eine Untersuchung

Bei manchen Patienten treten krankheitsverursachende Herz-Rhythmusstörungen nur selten auf. Um diese korrekt zu behandeln, muß zuvor eine eindeutige Diagnose gestellt werden. Loop-Recorder zeichnen diese Rhythmusstörungen auf und erlauben eine nachträgliche Analyse am Computer.

Untersuchungsablauf und Monitoringphase

Loop Recorder Beispielbild

Implantation: Das Gerät wird bei einem kleinen Eingriff in örtlicher Betäubung im Bereich des Brustkobs direkt unter die Haut implantiert. Die Implantation dauert nur wenige Minuten.
Beobachtungsphase: Das Gerät analysiert den Herzrhythmus über Monate automatisch und speichert Rhythmusstörungen für eine spätere Analyse. Auffällige Ereignisse werden entweder automatisiert an den betreuenden Arzt übermittelt oder im Rahmen von ambulanten Besuchen durch den betreuenden Arzt ausgelesen. 
Entfernung: Wird das Gerät nicht mehr benötigt, kann dieses durch einen erneuten kleinen Eingriff ähnlich der Implantation wieder entfernt werden.

Seite teilen: